Montag, 4. Juni 2018

Rezept für Hollerküchlein und Holunderblütengelee

Juhu, es ist Zeit für die köstlichen Hollerküchlein. (Gut, dass ich mir mein Rezept im Blog abgespeichert hatte und nun einfach darauf zurück greifen kann.)
Holunderblütenküchlein mit Holunderblütengelee

Zutaten für Hollerküchlein:
  • ca. 12 Holunderblütendolden
  • 150 g Mehl
  • 250 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker oder 2 EL Holunderblütensirup
  • eine Prise Salz
  • Öl zum Frittieren
  • Puderzucker zum Bestäuben (optional) 
 Holunder an der Robinie

Nach der Ernte die Holunderblüten lasse ich sie auf einem weißen Tuch ruhen, damit Tierchen sich einen anderen Platz suchen können. 

Zubereitung:

Aus Mehl, Buttermilch, Eiern, Zucker oder Holunderblütensirup und einer Prise Salz rührst du einen Teig und lässt ihn mindestens 10 Minuten quellen. Dann erhitzt du das Öl, gibst die in den Teig getauchten Hollerblüten zum Ausbacken in die Ölpfanne und lässt sie dort, bis sie leicht gebräunt sind. Ich schneide die grünen Stielansätze direkt in der Pfanne ab, damit ich die Küchlein gut wenden kann. Wer mag, kann die Küchlein mit Puderzucker bestäuben.  Dazu gibt es feines Holunderblütengelee. Hm…

Holunderblütengelee

Dafür legte ich 20 Blüten zusammen mit zwei in Scheiben geschnittenen Zitronen in zwei Liter Apfelsaft, gab den Saft von zwei weiteren Zitronen hinzu und ließ es einen Tag lang ziehen.

Holunderblüten

Dann wurde der Sud durch ein Sieb gegossen und 1 kg Gelierzucker 2:1 darin aufgelöst. Da ich es noch zu süß fand, gab ich noch 2 Päckchen Zitronensäure hinzu, erhitzte den Sud und ließ ihn 5 Minuten sprudelnd kochen. Nach erfolgreicher Gelierprobe goss ich das Gelee in die vorbereiteten Gläser.

Kommentare:

spinne hat gesagt…

So etwas Köstliches so schön serviert.....

Sheepy hat gesagt…

hihi... als würden wir zusammen in der Küche stehen. Konnte nun auch endlich viele Holunderblüten für Küchlein, Gelee und Sirup ernten. Ich liebe diesen Duft und den einzigartigen Geschmack.
Lieben Inselgruß
Kerstin

Claudia Holunder hat gesagt…

Liebe Jana,
die Hollerküchlein wollte ich auch immer schon mal backen. Allerdings hörte ich irgendwo, dass die Dolden von den Stielansätzen zuvor befreit werden müssten. Da ich mir nicht vorstellen konnte, wie das funktioniert, ohne dass die Blüten auseinander fallen, hatte ich damals davon Abstand genommen. Nach deinem Rezept werde ich nun zur Tat schreiten. - Danke!
Claudiagruß
...von der, die auch alle kleinen Bewohner immer fürsorglich umsiedelt...