Donnerstag, 2. Juli 2020

Ein halbes Jahr vegane Ernährung - Erfahrungsbericht

Mit dieser längst überfälligen Entscheidung bin ich so glücklich, dass ich bereits nach drei Monaten wusste, dass ich mich auch nach dem mit mir selbst vereinbarten Testhalbjahr zu 100% pflanzlich ernähren werde. Und trotzdem wollte ich das halbe Jahr erstmal gelebt haben und alles wahrnehmen, was sich mir in diesem Zusammenhang innen und außen zeigt, bevor ich über meine Erfahrungen schreibe. 



Die Veränderung hat natürlich einen längeren Vorlauf. Meine Gründe sind ethischer, ökologischer und gesundheitlicher Natur und mein Gefühl ist pure Freude. Endlich stimmt meine Ernährung mit meinen ethischen Grundsätzen überein. Da ich jedoch niemanden missionieren möchte (das kann ich nämlich selbst nicht ab) und weiß, dass sich jede*r auf dem ureigenen Weg befindet, steige ich hier inhaltlich nicht tiefer ein.

Wie also habe ich das erste halbe Jahr erlebt und wie habe ich die Ernährungsumstellung vorgenommen? 

Bei Sofia Konstantinidou von Iss happy (KLICK) und ihrem Onlinekurs, dem 30tägigen Einsteigerprogramm für vegane Ernährung (KLICK) unbezahlte Werbung aus Überzeugung  habe ich mir Unterstützung geholt. Wichtig für mich war und ist, abwechslungsreich und ausgewogen zu essen, um meinen Körper mit allen erforderlichen Nährstoffen zu versorgen. Nun fühle ich mich gut ausgebildet und wenn in mir Fragen auftauchen, kann ich in dem Kursmaterial immer mal wieder nachlesen und -schauen. Bis jetzt supplementiere ich zwar noch nichts, weil ich davon ausgehe, dass meine Vitamin-B12-Speicher  gut gefüllt sind, aber zukünftig werde ich mir Vitamin B12 in Tropfenform zuführen. 

Neben der notwendigen Nahrungsaufnahme und dem gesundheitlichen Aspekt bedeuten Kochen und Essen für mich vor allem eines - GENUSS. Deshalb habe ich mich auf eine intensive Forschungsreise begeben und festgestellt, dass guter Geschmack aus verschiedenen, nicht zu vernachlässigenden Komponenten entsteht. Konsistenz und Textur sind mir enorm wichtig (mit weich- und totgekochtem Gemüse kannst Du mich jagen...). Eine kräftig-deftige Würzung, aber auch Geruch, Aussehen und Temperatur einer Mahlzeit tragen zum Genießen bei. 


Ich bin keine, die sich ausschließlich von Rohkost ernähren könnte, denn ich stehe auf sämige Saucen, Röstaromen und kräftigen Umami-Geschmack. Wenn ich mich für etwas begeistere, tauche ich in dieses Thema so richtig ein. Das geschieht auch jetzt. Ich lerne aus vielen verschiedenen veganen Kochbüchern, finde schöne Rezepte im Internet, probiere sie aus, verändere sie, passe sie meinen Vorlieben an. Nur die allerköstlichsten kommen dann in meinen privaten Rezepteordner. Und weil ich so gern Menschen an meinem Forschen und den Ergebnissen teilhaben lasse, habe ich einmal bereits zu einem veganen Brunch eingeladen. Sicher werde ich das wiederholen.



Körperlich fühle ich mich viel agiler und wohler. Gelenkschmerzen, die sich immer mal wieder gemeldet hatten, sind verschwunden. Mein Gewicht hat sich nicht groß verändert und liegt nach wie vor über dem, was meinem Knochenbau bei 1,58 m Körpergröße gut tun würde, aber das hängt sicher auch mit meiner Vorliebe für vegane Nussecken und ähnliche Köstlichkeiten zusammen. 


Auch trinke ich seit Beginn des Jahres keinen koffeinhaltigen Kaffee mehr, sondern bin auf Lupinenkaffee umgestiegen. Ich trank zwar auch vorher wenig Kaffee, oft nur eine Tasse am Morgen, doch wenn ich dann mal keinen trank, bekam ich Entzugskopfschmerzen. Ein klares Signal also... Auch Alkohol  gehört nicht mehr zu den Genussmitteln, die ich in meinen Körper bringe. Ich verwende zwar keinen weißen Industriezucker, nutze aber durchaus Rohrohrzucker und auch Weizenmehl zum Backen. 

Außerdem stehe ich nicht so auf vegane Ersatz- und Fertigprodukte, die es zu kaufen gibt; fertig gewürzte ohnehin nicht. Eine Ausnahme sind eine Frischkäsealternative und Reibe"käse" auf Mandelbasis, aber hier bin ich noch am Ausprobieren und bin mit einer selbst hergestellten Frisch"käse"variante aus Cashewkernen schon recht zufrieden. Zum Überbacken ist selbst gezaubertes Hefeschmelz  eine gute Alternative zum gekauften veganen Reibe"käse". Ich mag es sehr, wenn ich genau weiß, was im Essen steckt und was ich meinem Körper zuführe. Eine weitere Ausnahme ist veganes Eis als schnelle Leckerei. Da bin ich im Supermarkt gerade fündig geworden und sehr glücklich damit.

Von der Organisation her koche ich abends unser Abendessen und gleich eine Portion mehr, die ich am Folgetag als Mittagessen genieße. Und ja - ich plane ca. eine Stunde Kochzeit ein. Wenn ich weniger benötige - gut. Und ansonsten weiß ich ja, dass diese kostbare Lebenszeit in etwas Wunderbares einfließt - gesunde und leckere Nahrung. Es macht mir solche Freude, vorwiegend regionales und saisonales Gemüse zu schnippeln und kunterbunte Teller zu kreieren. Woher wir unser Gemüse beziehen? Das verlangt nach einem wertschätzenden Extrapost für die SoLawi Lebendiger Landbau (KLICK) von Johannes und Laura, der bald folgen wird. 


Du willst wissen, ob ich auch Nachteile sehe? 

Ja, die gibt es. Hier bei uns in Nordwestmecklenburg sind wenig wirklich gute Restaurants zu finden und vegane Lokale kenne ich hier überhaupt keine. Wenn Du also einen Tipp für mich hast, freue ich mich sehr. Im Gutshof Stellshagen könnte ich mich außerhalb der Saison als Außer-Haus-Gästin anmelden, aber das ist eher die Ausnahme. Früher sind wir gern mal essen gegangen. Das fällt jetzt also weg. Auch Feste und Feiern oder Grillpartys sind eine Herausforderung für mich. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, mir einen bunten veganen Teller vorzubereiten und halt mitzunehmen. Mehrere Tage unterwegs zu sein, ist ebenfalls herausfordernd. Es bedarf einer guten Planung und Umsetzung, um auch auf Reisen gut zurechtzukommen.

Und für Situationen, in denen ich nach Hause komme, so richtig Hunger habe und keinesfalls das Kochen abwarten kann, habe ich mir auch einige Varianten überlegt. Im Kühlschrank warten immer köstliche vegane Brotaufstriche. Also Schwarzbrot mit Aufstrich und ein Salat dazu - das ist eine schnelle Variante. Auch brate ich Burgerpatties auf Vorrat, habe ein paar im Kühlschrank und andere eingefroren. Dann geht es blitzschnell, einen köstlichen Burger zu zaubern...


Du siehst also, die vielen wunderbaren Vorteile überwiegen die wenigen Nachteile bei weitem. 

Bist Du eigentlich interessiert daran, hier immer mal wieder mit meinen veganen Lieblingsrezepten beschenkt zu werden? 


Herzlich grüßt Dich
Jana

Samstag, 27. Juni 2020

Zurück in die eigene Kraft - ein Seminar im nährenden Frauenkreis...


In meinem Blogpost zur Emotionalen Zeitqualität (KLICK) schrieb ich ja schon, was uns in diesen Zeiten herausfordern kann. Weil wir MIT dem gehen wollen, was wir wahrnehmen, haben Birke Knopp (KLICK) und ich uns überlegt, das ursprünglich geplante Mutter-Tochter-Seminar auf all die Themen auszuweiten, die uns Frauen in dieser speziellen Zeit bewegen. Wir werden mit all unserer Liebe, unseren langjährigen Erfahrungen aus Frauenkreisen und Therapiegruppen einen wertschätzenden Raum zur offenen Prozessbegleitung kreieren, in dem Du herzlich willkommen bist. Wir freuen uns sooo sehr auf die gemeinsamen vier Tage im wunderbaren Seminarhaus Kranichmoor in 23883 Neuhorst am Wall! Ein wunderbarer Koch wird uns mit köstlichen Speisen verwöhnen, so dass wir tief eintauchen können und auf vielen verschiedenen Ebenen gut genährt wieder nach Hause fahren.

Downloaden kannst Du Dir den   Flyer (KLICK) hier. Die Plätze sind auf 8 Frauen begrenzt und einige sind schon weg. Wenn es Dich lockt, melde Dich schnell an, z. B. per Email an jana.muchalski@web.de  


Herzlich grüßt Dich

Jana

Dienstag, 23. Juni 2020

Das Jahreskreisfest der Sommersonnenwende...

 

...feierten wir acht Frauen dieses Mal im Wald. Mehrfach hatte ich diesen Wald vorher besucht, bin dort umhergestromert, habe geräuchert, getrommelt, getönt, gelauscht, gedankt...


Seit Februar trafen wir acht Frauen uns zum ersten Mal wieder physisch und das war soooo schön! Gleichzeitig war auch spürbar, dass wir die Verbindung über die Zeit gut halten konnten. Das 14tägige Onlinetreffen per Zoom hat uns dabei unterstützt und dafür bin ich sehr dankbar.

Wir räucherten einander mit Beifuß und Johanniskraut aus dem Vorjahr, begrüßten uns auch auf ritueller Ebene, luden dankend die Kräfte der Himmelsrichtungen und Elemente ein und stießen dann mit einem Glas alkoholfreiem Sekt mit Holunderblütensirup auf unser Wiedersehen und die Sommersonnenwende an. Das erste Zusammensein nach so langer Zeit bekräftigten wir an der großen Gruppentrommel.

Und dann gingen wir in den Wald. Den ganzen Tag über hatte es geregnet. Der Himmel war grau in grau und wir zogen los mit unserem Gepäck. Oder unser Gepäck mit uns? Das Wäldchen erwartete uns bereits. Einzeln nahmen wir uns Zeit zum Ankommen und begegneten den Naturwesen. Ich traf eine sehr spezielle Hainbuche...

Kurze Zeit blieb es dann noch trocken, so dass wir erstmal ein Tarp aufspannen konnten und beim Abendessen der mitgebrachten Köstlichkeiten und während der Redestabrunde zur erlebten Zeitqualität und der Fülle, die bei uns acht Frauen das Helle und das Dunkle umfasst, vor dem wieder fallenden Regen geschützt waren. Unser Sonnwendfeuer bestand aus mitgebrachten Kerzen im Glas.


Und wieder gab es zur rechten Zeit eine Regenpause, so dass alle Frauen gemütlich und gemeinsam ihre Tarps aufbauen und ihre Nachtquartiere einrichten konnten. So schliefen wir hinüber in den Tag der Sommersonnenwende.


Es war eine friedliche und sehr stille Nacht. Außer dem Trommeln des Regens auf dem Tarpdach waren nur einmal schreckende Rehböcke und früh am Morgen das dort lebende Kolkrabenpaar mit seinen Jungen zu hören. So ein schönes Gefühl, das abendliche Murmeln aus den Nachbartarps zu hören und sich dann von schlafenden Frauen umringt zu wissen. Ich liebe es, in Draußenzeiten mehrfach in der Nacht aufzuwachen, die wandernde und veränderliche Dämmerung, die momentan nur kurze Zeit der Dunkelheit und das Wiedererwachen eines neuen Tages zu erleben. Magisch ist für mich der Moment, an dem in den dämmerigen Schwarz-Weiß-Wald die Farbe zurückkehrt. Morgens pflückte ich frische Brombeerblätter für alle und kochte uns mit dem Kelly Kettle (Werbung aus Begeisterung) einen Tee. 

Hier ist Kathrin (KLICK) zu sehen, die uns schon sehr früh am Morgen verließ, aber nicht ohne einen heißen Morgentee gehen sollte.


Nach dem Frühstück, einer gemeinsamen Meditation, Dank und Verabschiedung wanderten auch wir zurück. Für einige Frauen war es die allererste Nacht im Wald und ich freue mich sooo darüber, dass sich keine vom Regen hat abhalten lassen. Es ist ganz wunderbar, auch im Regen im Wald zu sein und diese friedliche Stimmung zu spüren. Mit Sicherheit war es nicht unsere letzte gemeinsame Übernachtung in der Natur.  Ich freue mich schon auf unsere nächsten Abenteuer, Ihr sieben Zauberfrauen Christine (KLICK), Simone (KLICK), Kathrin (KLICK), Julia, Andrea, Cornelia und Anke!

Herzlich 

Jana

Freitag, 19. Juni 2020

Aktualisierter Seminarkalender 2020



Was?                          
Wann?                  
Wo?          
Flyer zum Anklicken
ZURÜCK IN DIE EIGENE KRAFT
Offene Prozessbegleitung im nährenden Frauenkreis mit Birke Knopp www.den-wandel-begleiten.de/ und Jana Muchalski www.janamuchalski.de
Fr., 14.08.2020, 16.00 Uhr -
Mo., 17.08.2020, 14.00 Uhr
Seminarhaus Hof Kranichmoor
Am Wall 21
23883 Neuhorst am Wall
SYLVIA KIRCHHERR KONZERT IN DER JURTE Intuitive Gesänge, Selbst-g'schriebenes, Gejodeltes, Bayrisches, Seelengesungenes, Weitgereistes...
Sa., 19.09.2020, 20.00 - 22.00 Uhr
Jurte im Garten 
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf
OT Ollndorf
SING-SANG-SONNTAG mit
SYLVIA KIRCHHERR
Gemeinsames Singen und Tönen
So., 20.09.2020, 11.00 – 17.00 Uhr
Jurte im Garten 
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf
OT Ollndorf
ICH SEHE DICH
Ein Seminar für Geschwister, die Wunden in Wunder wandeln wollen
Fr., 09.10.2020, 16.00 Uhr -
So., 11.10.2020, 14.00 Uhr
Jurte im Garten 
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf
OT Ollndorf
GEMEINSAM RAUS - REIN INS LEBEN
Ein Wildniscamp für clean lebende, ehemalige Drogenkonsumenten, die mehr vom Leben wollen...
Fr., 23.10.2020, 16.00 Uhr -
Mo., 26.10.2020, 14.00 Uhr
Brandenburg
15372 Müncheberg OT Hoppegarten
KRAFTQUELLEN
Eine innige Zeit der Selbstfürsorge für Dich (oder Dich und Deine Lieben), die dich wieder mit Deinen Ressourcen verbindet
Zeiten, Umfang und Kosten werden individuell vereinbart
Natur in NWM und 
Jurte im Garten
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf

OT Ollndorf
FAMILIENCOUNCIL
Gern unterstütze ich Deine Familie, zurück in eine Herz-zu-Herz-Kommunikation zu finden
Zeiten, Umfang und Kosten werden individuell vereinbart
Ollndorfer Hufe 8
23923 Niendorf
OT Ollndorf

bei Interesse melde Dich bei mir unter 0162-6770619
Vollmond-Feuer-Singen 2020
Wir treffen uns am Feuer oder in der Jurte und singen einfache Lieder aus aller Welt.
Bei Interesse an der Einladungsmail bitte per Email melden! Das Vollmond-Singen findet nicht jeden Monat statt. 10.01., 09.02., 09.03., 08.04., Mai entfällt, 05.06., 05.07., 03.08., 02.09., 01.10., 30.11., 30.12.2020
Feuerplatz o. Jurte
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf
OT Ollndorf
GEMEINSAM DURCH DAS JAHR
Wir feiern die JAHRESKREISFESTE und verbinden uns tiefer mit den natürlichen Zyklen -
Jahresgruppe für Frauen
jeweils von 17.30 - 22.00, Kennenlernabend Imbolc - 31.01., danach als geschlossene Gruppe Ostara - 20.03., Beltane - 24.04.,
Sommersonnenwende - 19.06., Schnitterin - 07.08.
Herbst-Tag-und-Nacht-gleiche 25.09., Samhain - 30.10., Wintersonnen-wende - 18.12.2020
Ollndorfer Hufe 8
23923 Siemz-Niendorf
OT Ollndorf
NEUMOND-COUNCIL
online
Kommunikation in ihrer wahrhaftigsten und liebevollsten Form
jeweils 19.00 - 21.00 Uhr
So., 21.06., Mo., 20.07., Mi., 19.08., Fr., 16.10., So., 15.11., Mo., 14.12.2020
Online per Zoom
bei Interesse bitte per Email anmelden an jana.muchalski@web.de
um die Zugangsdaten zu erhalten
COUNCIL 
mit Nadja Schirmer
Kommunikation in ihrer wahrhaftigsten und liebevollsten Form
jeweils 18.00 - 20.30 Uhr 24.01., 21.02., 27.03., 24.04., 26.06., 24.07., 28.08., 25.09., 23.10., 20.11.2020
Am Dorfplatz 17A
19079 Sukow   
(Praxis Dipl. Med.
Martin Adophi)

VISIONSSUCHE
Leitung: 
Sabina Wyss
Beate Latour
Assistenz: 
Jana Muchalski  
06.05. – 24.05.2020
verschoben auf Mai 2021
Colorado
USA
ausgebucht

FRAUENCAMP
Die Reise durch das Medizinrad
Die natürlichen Zyklen heilsam erleben
Fr., 24.07.2020, 16.00 Uhr 
Fr., 31.07.2020, 14.00 Uhr 

verschoben auf 2021 -
Voranmeldung möglich  
Brandenburg
15372 Müncheberg OT Hoppegarten