Dienstag, 26. August 2014

Schwestern zwischen Himmel und Erde

Vier Schwestern im Schweriner Kletterwald

Wir vier Schwestern haben im vergangenen Jahr vereinbart, dass wir uns statt materieller Dinge gemeinsame Aktivitäten zum Geburtstag schenken. Da wir an unterschiedlichen Orten leben, sehen wir uns nicht mehr ganz so häufig; also ist das immer auch ein willkommener Anlass für ein Schwesterntreffen. Die jeweilige Geburtstagsschwester wünscht sich das, was ihr am meisten Freude macht. Katja wünschte sich uns nun in den Kletterwald in Schwerin. Die Jungs und Männer gingen zeitgleich ins Wumbawu und machten damit dem  Jüngsten eine besondere Freude.

Der erste Parkour war eine Einführung in Balance, Körperstabilität und Koordination. Die verschiedenen Elemente waren zwar wackelig, aber noch recht nah über dem Erdboden.

Tanja in den Seilschaukeln

Zu den besonderen Herausforderungen gehörten für uns vier die Netze, die enorme Armkraft verlangten. Als wir dieses bewältigt hatten…

Besondere Herausforderungen - Netze

…waren wir mehr als froh und beschlossen, den vierten Parkour, in dem es eine ganze Netzwand gab, auszulassen.

Diese Konstruktion besteht aus Brettwippen. Nadja kam super zurecht!

Auf wackeliger Wippe

Über Katja konnte ich nur staunend den Kopf schütteln. Wie ein Elfchen und in enormer Geschwindigkeit turnte sie in der Höhe umher. Diese Rolle musste man mit kleinen Schritten langsam zum Drehen bringen, um die gegenüberliegende Plattform zu erreichen. Und nun guckt Euch Katja an…

Katja ohne sich festzuhalten

Hier mussten die das Vorankommen behindernden Seile umklettert werden. Auch das war nicht ohne, aber Tanja fand heraus, dass man die Sicherungskarabiner vor sich herschieben kann, um zu sehen, wo was zu umklettern war. Sehr hilfreich!

Tanja beim Umsteigen

Am meisten freute ich mich darüber, dass von der Höhenangst, die mich vor Jahren schon bei geringer Höhe geplagt hatte, nichts mehr zu spüren war. Aufregend war es natürlich trotzdem. Ganz automatisch begann ich zu singen oder zu summen, um mich selbst zu beruhigen. Das funktionierte sehr gut.

Der für uns an diesem Tag letzte Parkour war Nummer 6. Er führte in die Baumwipfel bis auf 13 Meter hinauf und endete damit, dass wir unsere Sicherungen in ein Stahlseil einklinkten und von oben über 150 Meter hinuntersausten. Wow!

In 13 Metern Höhe

Die drei Stunden Kletterei haben (nicht nur) mir Muskelkater in den Oberarmen und im Schultergürtel beschert, aber das war es wert. Danke für Deinen Geburtstagswunsch, Katja, ohne den hätte ich mich wohl nicht in den Kletterwald getraut!

Kommentare:

Monika Tellers hat gesagt…

Hallo Jana,
das war doch wirklich ein wunderschöner Geburtstagswunsch, so schön anzusehen wie sich vier Schwestern doch so verstehen wunderbar.
Liebe Grüße
Monika

Charly hat gesagt…

Das war sicher ein aufregender Tag! Höhenangst hätte ich dort auch. Schön, dass Du es geschafft hast (ich singe und summe auch, wenn etwas anstrengend ist). Ein tolles Treffen mit den Schwestern, was mir Anregung gibt, darüber nachzudenken, so etwas mit meinen Geschwistern zu organisieren. Danke.
Lieber Gruß, Charly

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Das ist ja eine zauberhafte Idee! Vier Schwestern einträchtig beisammen... Wir sind auch vier (2 Mädchen, 2 Jungs), verteilt bis nach Südamerika, letztes Jahr war Geschwistertreffen bei mir ;-)
Liebe Grüße Ghislana