Sonntag, 7. April 2013

Ich lobe den Tanz…

…denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge; bindet den Vereinzelten zu Gemeinschaft.

Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert: Gesundheit, einen klaren Geist und eine beschwingte Seele.

Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen, der dauernd in Gefahr ist zu zerfallen und ganz Hirn, Wille oder Gefühl zu werden. Der Tanz dagegen fordert den ganzen Menschen, der in seiner Mitte verankert ist, der nicht besessen ist von der Begehrlichkeit, nach Menschen und Dingen und von der Dämonie der Verlassenheit im eigenen Ich.

Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen im Gleichgewicht aller Kräfte.

Ich lobe den Tanz!

Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit Dir anzufangen.

Augustinus - 400 nach Christus

Gemeinsam mit meiner Schwester Nadja steige ich sozusagen gleich ins Flugzeug, um drei Stunden später HIER zu landen. Wir verbringen eine Woche unseres Urlaubs trommelnd und tanzend. Schöööön!

Über den Wolken

Anfragen kann ich erst wieder ab 15. April beantworten. Euch auch eine ganz lebendige Frühlingszeit und bis bald.

Kommentare:

Roswitha hat gesagt…

Oh, hört sich das guuut an. Ich glaube, ich möchte auch gerne viel mehr und vor allem aus dem Herzen tanzen. Manchmal machte ich das schon zu Hause, als ich von den 5-Rhythmen von Gabrielle Roth hörte.
Viel Freude und schöne Erlebnisse wünsche ich dir. Roswitha

Rügenfrau hat gesagt…

Ich wünsche Euch eine ganz tolle Zweit und bin neugierig auf Deine Erlebnisse.

Nen lieben Gruß von Antje

amselgesang hat gesagt…

Ein wunderbarer Augustinus-Text, von dem ich bisher nur den letzten Satz kannte - danke!
Schöne Tage im Rhythmus der Trommeln!
Brigitte

Tinki hat gesagt…

Ach Jana, da wünsche ich Dir viel Freude am Tanzen und Trommeln und erzähle bitte, wie es war!!!!
Natürlich wünsche ich Dir auch gute Erholung und viel Sonne!
LG Tinki