Donnerstag, 3. September 2015

Käsekuchen aus dem Glas

Käsekuchen im Glas mit frischen Himbeeren

Steffi war schon zweimal hier im Häuschen mit der Wollwerkstatt, hat das Spinnen am Spinnrad gelernt, ist inzwischen stolze Besitzerin eines Lendrum und war auch beim letzten Pflanzengefärbten Regenbogen dabei. Beide Male brachte sie für jede Kursteilnehmerin eingeweckten Käsekuchen im Glas mit. Die Idee, frischen Kuchen aus dem Schrank zu holen, fand ich so schön, der Kuchen war so lecker und nun ließ sie mir auch noch die Weckgläser da… Danke, Steffi!!! Mehr brauchte es nicht, dass ich es jetzt einmal selbst ausprobierte.

Zutaten:
1 kg Quark
6 Eier
200 g Rohrohrzucker
250 g Butter
100 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Vanille-Schote
1 Prise Salz
Öl und etwas Grieß für die Form
1,5 Zitronen (Saft und Schalenabrieb)

Zubereitung:

Rohrzucker und Butter cremig rühren, Eier mit der Zucker-Butter-Masse verschlagen, das mit dem Backpulver vermischte Mehl  und den Quark hinzugeben, mit Salz, dem Mark der Vanilleschote, Zitronensaft und –schalenabrieb sowie der Prise Salz verrühren, die Gläser ölen (Vorsicht: nur bis 2 cm unter dem Rand, der Rand muss fettfrei bleiben) und mit Grieß auskleiden, zu 2 Dritteln mit der Quarkkuchenmasse füllen. Im auf 170°C vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Nicht erschrecken, wenn der Teig sehr hoch kommt. Ein wenig fällt er wieder zusammen und dann passt es.

Gläser aus dem Ofen nehmen, die in kochenden Wasser sterilisierten Weckgummis und Deckel auflegen, sofort mit Klammern verschließen, auskühlen lassen, Klammern entfernen und im Vorratsschrank unterbringen.

Die Menge reichte bei mir für 8 Sturzgläser a 200 ml, ein 300 ml Glas und eine klitzekleine Springform, die es nicht mehr auf das Bild geschafft hat.

Edit: Natürlich kannst Du den Käsekuchen auch in einer Springform backen. Dann verlängert sich die Backzeit auf eine gute Stunde.

Eingeweckter Käsekuchen

Guten Appetit!

Dienstag, 25. August 2015

Kurse und Events 2015 - 2016

 

Blütenmandala geöffnet

 

Was? Wann? Wieviel? Freie Plätze?
Filzkurs Rohwolle
SitzFELLchen oder
Meditationskissen
So. 27.09.2015
10.00 – 18.00
80,-€
zuzgl. Material

3

Filzkurs Blütenmandala Sa. 24.10.15 
10.00 – 18.00
So. 25.10.15
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

2

Filzkurs Hundertwasser Sa 07.11.2015
10.00 – 20.00
So 08.11.2015
10.00 – 18.00
225,-€
zuzgl. Material

4

Filzkurs
Kraftgegenstände
Sa. 21.11.2015
10.00 – 18.00
So. 22.11.2015
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

5

Filzkurs
Resteverwertung
Sa. 28.11.2015
10.00 – 18.00
So. 29.11.2015
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material (oder eigene Reste mitbringen)

6

Sing-Sang-Samstag
mit Sylvia Kirchherr (KLICK)
Sa. 05.12.2015
11.00 – 17.00
90,-€

ja

Spinnkurs 
Effektgarne =
Art Yarn
Sa. 09.01.2016
10.00 – 18.00
So. 10.01.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

ausgebucht

Filzkurs
Blütenmandala
Sa. 23.01.2016
10.00 – 18.00
So. 24.01.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

2

Filzkurs
Meine UNIKAT-Tasche
Sa. 06.02.2016
10.00 – 18.00
So. 07.02.2016
10.00 – 18.00
170,-€
zuzügl. Material

4

Filzkurs
Wünsch-Dir-was-Werkstatt
Sa. 20.02.2016
10.00 – 18.00
So. 21.02.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzügl. Material

4

Filzkurs
Oberflächengestaltung
Sa. 05.03.2016
10.00 – 18.00
So. 06.03.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzügl. Material

5

Filzkurs
Verwandler und Tischsets
Sa. 16.04.2016
10.00 – 18.00
So. 17.04.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

4

Spinnkurs Grundlagen

Sa. 21.05.2016
10.00 – 18.00
80,-€
inkl. Material

4

Filzkurs
SitzFELLchen oder
Meditationskissen
So. 22.05.2016
10.00 – 18.00
80,-€
zuzgl. Material

4

Filzkurs
Mandala =
Meine Mitte
Sa. 25.06.2016
10.00 – 18.00
So. 26.06.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

4

Filzkurs Mosaik =
Sanfte Farbverläufe – starke Kontraste
Sa. 09.07.2016
10.00 – 18.00
So. 10.07.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material

4

Färbekurs
Mein pflanzengefärbter Regenbogen
Fr. 22.07.2016
14.00 – 18.00
Sa. 23.07.2016
10.00 – 18.00
So. 24.07.2016
10.00 – 18.00
250,-€
inkl. Material, Färbedrogen,
Skript

3

Anmelden kannst Du Dein Interesse per Email an jana.muchalski@web.de oder telefonisch unter 038828-889430. Gern schicke ich Dir nähere Informationen und den Flyer zu. Nach Bestätigung Deiner Anmeldung und Anzahlung von 20% der Kursgebühr ist Dein Platz verbindlich gebucht.

Alle Kurse (so nicht anders ausgeschrieben) finden im Häuschen mit der Wollwerkstatt X-LAHCUM UNIKATE in der Dorfstraße 8, 23923 Ollndorf in Nordwestmecklenburg in gemütlicher und privater Atmosphäre statt.

Lass’ uns filzen, spinnen, färben, genießen und ein wenig Lebenszeit miteinander teilen…

Ich freue mich auf DICH!

Montag, 24. August 2015

Meditationskissen = Filzereien mit Rohwolle…

In Vorbereitung auf den nächsten und für dieses Jahr letzten SitzFELLchen-Filzkurs (KLICK), der am Sonntag, dem 27. September stattfinden wird, entstanden drei Meditationskissen.

Meditationskissen AURINKO

Meditationskissen Dreier-Set

Sie sind mit Bio-Dinkelspelz gefüllt, wiegen gefüllt ca. 1000 g und sind 10 cm hoch.

Meditationskissen NALLEKARHU

Wer beim SitzFELLchen-Filzkurs dabei ist, kann sich also gern auch ein Meditations- oder Bodenkissen filzen. Drei Plätze sind schon vergeben. Drei noch frei…

Meditationskissen HARKIHARMAA

Der Spätsommergarten…

Montbretien lernte ich vor Jahren während eines Urlaubs in Frankreich kennen und verliebte mich sofort. Im vergangenen Jahr entdeckte ich sie auf einem Pflanzenmarkt und natürlich durften sie mitkommen. Den Winter über ließ ich sie im Boden und hoffte… Tatsächlich: Sie kamen wieder und weitaus üppiger als im Jahr zuvor. Nun bringen Sie Farbe in das Augustbeet, vertragen sich sehr gut mit der blauen Kugeldistel und locken die Bienen an. Hoffentlich überstehen sie auch härtere Winter.

Montbretien und Kugeldistel

Kugeldisteln

So sieht die andere Seite des Blumenbeetes nun aus. 

Augustgarten

Den Schlafmohn habe ich inzwischen herausgenommen (die Samenkapseln natürlich gesammelt) und die Lücken mit kleinen Asternstauden bepflanzt. Aber allmorgendlich sehe ich die Schleimspuren und weiß deshalb nicht, wie lange sie hier überleben. Leider gibt es hier unendlich viele Nacktschnecken, so dass es keinen Sinn macht, Dahlien oder Mädchenauge oder weitere Schneckenleibspeisen zu pflanzen. Deshalb bin ich immer noch am erforschen, welche Stauden von ihnen verschmäht werden. Aber auch das verändert sich. In diesem Jahr fraßen sie sogar Lavendel, Schnittlauch und Thymian und kletterten bis in die höchsten Töpfe meiner Blumentreppe…

Den Sonnenhut liebe ich sehr. Die Staude nimmt nur sehr zögerlich an Umfang zu.

Echinacea 

Hier ein Bild der Blumentreppe nach diversen Schneckenattacken.

Blumentreppe Ende August

Zuguterletzt ein Bild der Abendsonne, wie sie mit dem Korkenzieherhaselblatt spielt. So schön!

Abendsonne in der Korkenzieherhasel

Samstag, 22. August 2015

Rezepte aus der Lagerfeuerküche 1

Gestern kam meine Tochter vorbei und zu unser aller Freude beschlossen wir, das Abendessen…

Abendessen

…am Feuerplatz (KLICK) zuzubereiten. Es gab einen Paprika-Tomaten-Dinkeltopf mit Grillkäse und Knoblauchquark.

Feuerkochstelle

Für den Paprika-Tomaten-Dinkeltopf (vegan) brauchst Du Zwiebeln, Knoblauch, genügend Öl, Salz, Kräuter nach Belieben (ich verwendete Salbei und Thymian frisch aus dem Kräutergarten), Paprikaschoten, Tomaten und passierte Tomaten sowie Dinkel.  Die Mengenangaben sind variabel. Zuerst gibt Du Dinkel mit der doppelten Menge Wasser in einen Topf, fügst Salz nach Geschmack hinzu und lässt es ein Viertelstündchen vor sich hin köcheln. Dann kommt dieser Topf vom Feuer, der Dinkel in ein Extragefäß, wo er noch ein wenig nachquellen darf. Der Topf geht zurück auf die Feuerstelle, damit die gewürfelten Zwiebeln und die in Salz fein zerdrückten Knoblauchzehen in reichlich Öl glasig werden. Achtung! Es geht über dem Feuer ruckzuck. Die mundgerecht geschnittene Paprika gibst Du hinzu und lässt sie anrösten, mit gewürfelten und passierten Tomaten wird aufgefüllt. Mit den fein gewiegten Kräutern und frisch gemahlenem Pfeffer wird abgeschmeckt und dann darf das Mahl auf dem Feuer schmurgeln, bis sich die Aromen miteinander verbunden haben. Ab und an umrühren…

Eigentlich war das bereits ein köstliches und vollwertiges Essen und hätte völlig ausgereicht. Wegen der Augen, die größer waren als der Magen, gab es dann jedoch noch Grillkäse, gegrillte Auberginenscheiben und Knoblauchquark dazu. Hmmm….

Tagsüber stromerte ich durch den Buchenwald…

Im Buchenwald

…sammelte trockenes Kochfeuerholz…

Kochfeuerholz

…naschte Brombeeren…

Brombeeren

…beobachtete den Reifestand vom Hopfen, freute mich am blauen Himmel…

Hopfen Himmel

und genoss das Sommerleben.

Ein Tag, der am Feuer ausklingen darf, ist ein besonders guter Tag.

Feuer

Freitag, 21. August 2015

“Wir alle sind Teil des Wunders der letzten fünf Tage…

Das sagte die jüngste Frauencamp-Teilnehmerin in der allerletzten Redestab-Runde am Montag, bevor wir uns voneinander verabschiedeten und jede Frau in ihr Zuhause zurückkehrte. Reicher und schöner, heiler und bunter, tiefer und verbundener…

Mandala der Fülle Detail

Ja, es war eine Wunder-volle Zeit der Fülle!

Mandala der Fülle

Die Altersspanne der Frauen reichte von 24 bis 66. So schön, wie wir alle voneinander lernen. Auch bin ich sehr glücklich über die Zusammenarbeit zwischen uns dreien – Alenka, Martina und mir. Alles ging ganz leicht vonstatten. Oft genügte ein Blick für Hand-in-Hand-Arbeit. Und überhaupt packten alle mit an. Es wurde gemeinsam abgewaschen und das Essen vorbereitet, Kräutlein für den Tee gepflückt; Holz geholt und Feuer gemacht, Pflaumen für das Frühstück gesammelt…

Frühstück

Wir begleiteten die Frauen auf der Reise zu sich selbst und nutzten dafür die Wahrnehmung in der Natur, das Draußenschlafen…

Schlafplatz unter der Weide

die Selbstbegegnung…

Sich begegnen

…und die Arbeit mit einer Partnerin…

Übung mit Partnerin

…das Kochen am offenen Feuer…

Tomatensoße

…das Teilen der eigenen Wahrheit in Redestabrunden…

Martina, Redestab und Jurte

…das Trommeln, das 5-Rhythmen-Tanzen sowie Kreistänze…

Kreistanz

…das Singen, das Filzen…

Laras Mitte

Mitte mit Mitten

…das Räuchern mit einer eigens für das Frauencamp hergestellten Räuchermischung, das Schwimmen im Meer…

Ostsee

…und im Tümpel, das Sich-Schmücken…

Beim Kranzbinden

…und das Sich-selbst-wertschätzen.

Probesitzen auf dem Thron

Es wurde gelacht und geweint und es gab unzählige Umarmungen.

Dankbar bin ich.

Sehr…

Auch wenn der genaue Zeitpunkt (im August) und die Zusammensetzung des Teams noch nicht ganz klar sind, eins ist sicher: Es wird auch 2016 ein Frauencamp geben und wenn Du dann Teil des Wunders sein möchtest, kannst Du gern schon jetzt Dein Interesse anmelden und bekommst per Email die näheren Informationen, sobald sie vereinbart sind. Es genügt eine Mail an jana.muchalski@web.de

 

Dienstag, 4. August 2015

Danke…

für den schönen Tag gestern, liebe Ramona – Jademond (KLICK) und liebes Ramona-Tochterkind! Die sieben Stunden sind nur so verflogen. Wir hätten auch nur im Sonnenschatten sitzen und reden können… Aber wir waren auch eine Runde im See schwimmen, haben Quiche gegessen, vegane Waffeln gebacken und mit Erdbeeren und Cashewsahne verspeist, Kräuterwasser getrunken, Steine bemalt. Das ist ein von Ramona bemalter Freude-Stein, der hier im Häuschen bleiben durfte.

Freude-Stein

Fühlt Euch hier jederzeit wieder willkommen.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Kodderlappen oder Elfentücher?

Während des Pflanzenfärbekurses gaben die Färberinnen auf mein Geheiß in jede Flotte oder Küpe auch ein Stoffquadrat. Ich hatte die feine Baumwolle vorher mit Soda gründlich ausgekocht und mit Kaltbeize AL gebeizt. Diese “Kodderlappen” (O-Ton von Silke) waren ungeliebt und wären am liebsten vernachlässigt und vergessen worden. Im Vergleich zu den pflanzengefärbten Garnen und auf den ersten Blick wirkten sie tatsächlich blass, farblos und nichtssagend…

Jetzt jedoch - gewaschen, gespült, gebügelt, mit ihren Brüdern und Schwestern gemeinsam im Kreis liegend - haben sie eine ganz andere Ausstrahlung. In ihrer Zurückhaltung wirken sie edel.

Pflanzengefärbte Stoffe

Und weil mich diese Tüchlein in den sanften Farben so bezaubern, kommen hier noch weitere Bilder…

Pflanzengefärbte Stoffe 1Pflanzengefärbte Stoffe 2

Pflanzengefärbte Stoffe 3Pflanzengefärbte Stoffe 4

Pflanzengefärbte Stoffe Detail

Mittwoch, 29. Juli 2015

Solarfärbungen – die Ergebnisse…

Nach einer Woche in der Sonne sahen die Gläser so aus…

Solarfärbungen nach einer Woche

Und die Garne – noch ungewaschen und ungespült – zeigten sich so…

Solarfärbungen

Gewaschen…

Solarfärbungen gewaschen 2

(Zur Erinnerung) Von links nach rechts:

  • Stockrosenblüten schwarz und rot

  • Krappwurzel und Apfelbaumrinde

  • Sud meiner angesetzten Johanni-Nüsse, den ich schon vor einiger Zeit ins Glas gab (teilweise in schwacher Indigoküpe überfärbt)

  • Eingefrorene Dahlienblüten – unten nur Kelche, darüber rote und orangefarbene Blüten

  • frische Blutpflaumenblätter

  • getrocknete Sonnenhut-Blütenblätter (reserviert, mit Indigo überfärbt)

  • Blutpflaumenblätter und braune Zwiebelschalen

  • getrocknete Schilfblüten und rote Stockrosenblüten (wird überfärbt)

Und das ist mein Lieblingsgarn – gefärbt im Johanni-Nüsse-Wasser, anschließend in eine schwache Indigoküpe getaucht. Auf diese Weise sind die Grautöne entstanden. Wenn man das BUNT hier überall sieht, ist es kaum zu glauben, aber trotzdem wahr: Ich liebe Braun und Grau!

Liebling1

Liebling2

Den mit Sonnenhutblütenblättern leuchtend gelb gefärbten Strang band ich ab und gab ihn ebenfalls in die Indigoküpe. Nun ist er grün mit einigen gelben Stellen. Damit bin ich jedoch nicht so glücklich. Zu allem Überfluss knipste ich mit der Schere beim Öffnen der Reservierungen auch noch mehrere Fäden durch, so dass dieser Strang nun zu den versehrten gehört…

Der Inhalt des rechten Glases – Färbung mit Schilfblüten und Stockrosen – ist nicht wirklich überzeugend. Der Strang wird überfärbt.

Mit allen anderen Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Auch die Dahlienfärbung sieht kräftig und lebendig aus. Schön!

Liebling3

Liebling4

Nun sind die Gläser wieder frei und können neu befüllt werden. Womit habt Ihr gute Solarfärbe-Erfahrungen gemacht?

Dienstag, 28. Juli 2015

Resteverwertung…

…der Abbindegarne aus dem Pflanzenfärbekurs (KLICK) stand gestern u. a. auf meinem Programm. Es entstand dieser Sitzfilz…

Sitzfilz Resteverwertung

…in dem alle gefärbten Garne des Wochenendes auftauchen, beinahe so, wie sie mir beim Aufschneiden der gefärbten Stränge auf den Tisch fielen. Ich legte hinterher kaum Hand an. Und hier (KLICK) seht Ihr die Garnfitzelchen bevor sie auf Kapmerinowolle gefilzt wurden. Der Sitzfilz hat eine Größe von 35 cm im Durchmesser und wiegt 225 Gramm. Ich überlege, ob ich mit pflanzengefärbtem Garn noch ein wenig sticke…

Sitzfilz Resteverwertung pflanzengefärbter Garnabschnitte

Montag, 27. Juli 2015

Ohne viele Worte…

…zeige ich Euch hier die Ergebnisse des gestrigen SitzFELLchen-Kurses, denn die Fellchen sprechen für sich selbst…

SitzFELLchen2

Jedes ist einzigartig, eins schöner als das andere und eigentlich hätten sie alle zusammenbleiben sollen. Aber natürlich hat nun jedes ein eigenes Zuhause. Eines wird noch einen Extrahocker bekommen, ein anderes hat die Aufgabe, seine Schöpferin in der Natur durch alle vier Jahreszeiten zu begleiten und auch im Schnee für einen warmen Po zu sorgen. Allen gemeinsam ist, dass sie immer wieder mal ans Herz gedrückt und von der Filzerin sehr geschätzt wurden, nachdem sie sich aus dem hässlichen (Rohwoll)Entlein in wunderschöne Schwäne (oder Bären) verwandelt hatten...

SitzFELLchen

Folgende Schafrassen sind in die Fellchen eingearbeitet worden: Wensleydale, Heidschnucken, Gotländisches Pelzschaf grau, Gotländisches Pelzschaf-Lamm weiß, Braunes Bergschaf-Lamm, Walliser Schwarznase, Scottish Blackface und Merino-Landschaf grau

In der Werkstatt ist noch das Rohwoll-Material-Büfett aufgebaut und es riecht wie in einem Schafstall. Ich mag das ja gern. Und was mache ich an meinem heute freien Tag? Richtig – SitzFELLchen filzen…