Sonntag, 17. April 2016

Und das sind die Ergebnisse der Wünsch-Dir-was-Werkstatt...


...von erschöpften, aber zufriedenen Filzerinnen präsentiert. Ja, sie können wirklich stolz auf die Resultate sein. Schweißtropfen und Muskelkater haben sich gelohnt. 










Aus der Wünsch-Dir-was-Werkstatt...

...kommen fröhlich bunte Sonntagsgrüße. 

Diese Matte hat Kerstin in Arbeit, nachdem sie ihr Filzmandala-Pendant beendet hatte. Das erste Mandala entstand im Oktober 2014 (KLICK) und nun ist Kerstin mit ihrer Schwester Swantje und der Freundin Maren ein weiteres Mal hier zu einer schöpferischen Auszeit. Das Spielen mit Farben, Garnen, Glitzer, Löckchen, Vorfilz unterstützt das Ganz-im-Moment-SEIN. 

Swantje stellt sich aus der Negativform des damals hergestellten Mandalas ein Yogakissen her.


Und auch Maren fertigt sich ein Yogakissen. Sie filzt zum allerersten Mal in ihrem Leben und es ist mir eine Freude, ihr Staunen, ihre Spielfreude und die Begeisterung mitzuerleben. 


Habt auch einen schönen Sonntag! Hier ist gerade die Sonne herausgekommen und lässt die blühende Magnolie vor dem blauen Himmel leuchten.

Montag, 11. April 2016

INTO THE NATURE - Natur als Inspiration...

...hieß das Wochenendseminar, von dem ich gestern zurückkehrte. Und ich bin sooo dankbar, dass ich immer wieder Orte finde, an denen sich Menschen treffen, die sich von Herz zu Herz begegnen. Immer geht es um Kontakt und Verbindung auf einer tieferen Ebene - miteinander, zu sich selbst, zur Natur, zur inneren und äußeren Lebendigkeit. 


Hier (KLICK) könnt Ihr Euch den Flyer anschauen, um die vielfältigen Möglichkeiten zu sehen, aus denen Jede_r sich die für diesen Augenblick passenden Workshops auswählen konnte. Ich folgte zuerst meiner immer währenden Lust am Singen und Tönen und ging zu Vera Oostinga (KLICK) und ihrem Workshop zu naturinspiriertem Singen. Ohne Worte... Wow! 


Am nächsten Tag lernte ich Holger Heiten (KLICK) kennen, denn ich entschied mich für seinen Workshop "Naturinspiration und Krisenbewältigung". Holger hatte eine wunderbare Art, in die Thematik einzuführen und die Gabe, einen haltenden Raum für Tiefe und alle auftauchenden Emotionen zu schaffen. "Schwelle und Spiegel" waren die Methoden, mit denen er (vor dem Hintergrund der Vier Schilde und zyklischer Entwicklung) arbeitete. Ich danke Euch allen für das Vertrauen und die Spiegelungen. 


Und ich hätte mir durchaus vorstellen können, noch vier weitere Tage dranzuhängen, um auch die anderen Workshops zu besuchen. Klara Schulke (KLICK) beeindruckte mich mit ihrer Begeisterung für steinzeitliches Handwerk. Die Erweiterung unserer (begrenzten) Wahrnehmung war ihr Workshop-Thema. Ich bin sicher, wir werden uns wiederbegegnen, Klara, denn die würdigende Verarbeitung der Schätze der Natur ist auch mein Thema. 


Auch das naturinspirierte Schreiben, geleitet von Michael Fink (KLICK) hätte mich sehr interessiert. Ergebnis des fröhliches Workshops war ein Poetry Slam am Abend. Ich habe mir überlegt, Michi in die Klinik einzuladen und ihn zu bitten, dort einen naturinspirierten Schreibworkshop für die Patient_Innen anzubieten. Mal schauen, wann aus meinem Wunsch Realität wird. 

Nach dem begeisterten Feedback der Kursteilnehmer_Innen  von Felix Fechners Workshop zur naturinspirierten Kampfkunst hätte ich mir sogar vorstellen können, auch diesen Workshop zu besuchen.  

Stattgefunden haben die Abenteuer in der Natur um den Gutshof Friedrichswalde (KLICK), ein von Sabine und Dirk liebevoll geführtes Seminarhaus, das auch für Urlaub und Feiern gebucht werden kann. Intitiator dieser wunderbaren Veranstaltung war Tom Polte vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie. DANKE, Tom! Und wenn Du Dich in den Emailverteiler aufnehmen lassen willst, um bei einer ähnlichen Veranstaltung im nächsten Jahr dabei zu sein, schicke Tom einfach eine Mail an Tom.Polte(ät)lung.mv-regierung.de

Ich brauche nicht lange zu überlegen - ich bin dabei.
 
Zum Abschluss war ich mit meinem Neffen Milan noch ein wenig umherstromern...

Mittwoch, 30. März 2016

Frauencamp HEIDEROSEN und Wochenendseminar KRAFTQUELLEN

Es ist kalt in Mecklenburg, der Frühling ist hier noch nicht ganz angekommen und der Sommer scheint unglaublich weit entfernt. Die Erfahrung zeigt jedoch - plötzlich geht es ganz schnell. Wenn Du Dich bereits jetzt in sommerliche Vorfreude hineinkatapultieren willst, kannst Du es tun. Morgen läuft der Frühbucherrabatt für das Frauencamp HEIDEROSEN 2016 aus. Hier (KLICK) kannst Du Dir den Flyer herunterladen und hier (KLICK) bekommst Du das Anmeldeformular (nein, Du musst Dich nicht bei Dropbox anmelden). Falls Du Fragen hast, melde Dich gern per Email an jana.muchalski@web.de

Hier (KLICK) kannst Du Dir in einem Blogpost über das Frauencamp 2015 Appetit holen.

Wenn es terminlich nicht passt und Du Dir eine etwas kürzere Auszeit schenken willst, kannst Du Dich auch noch zum Wochenendseminar KRAFTQUELLEN im April anmelden.  Den Flyer bekommst Du hier (KLICK).

Ich freue mich auf beide Frauenzeiten sehr und auf Dich!

Dienstag, 29. März 2016

Ostern


Traditionell trifft sich meine große Familie am Karfreitag auf dem Bauspielplatz. So auch wieder in diesem Jahr. Obwohl es vom Himmel tröpfelte, hatten wir im Backhaus ein feines wärmendes Feuer, das vom Osterdrachen gehütet wurde. 


Meine Tochter hatte alle Zutaten zum Marmorieren von Ostereiern mitgebracht...

 
Wir schenkten den beiden Jungs ein personalisiertes Kinderbuch (KLICK), das Milan hier gerade seiner Mama zeigt.


Nach dem Fest kam Milan für vier Tage mit zu uns nach Ollndorf. Am Samstag verbrachten wir einen abenteuerlichen Tag im Wald. Der kleine Wanderführer...


...entdeckte auf einem Hügel eine Hütte, die so wunderbar für ein Picknick geeignet war. Den Mittagsschlaf verbrachten wir jedoch vor der Hütte, um dem Baumtanz zuschauen und die Greifvögel beim Kreisen beobachten zu können...



Außerdem fand der Schatzsucher Baumperlen...


...und ließ sich vom Baum zwei schenken, um eine Glückbringer-Kette für sich selbst und ein Armband für seine Mama mitzubringen.


Wir bedankten uns beim Wald und seinen Bewohnern mit Vogelfutter für diesen soooo schönen Tag.




Montag, 7. März 2016

Die Ergebnisse des Oberflächen-Filzkurses...

...können sich sehen lassen! Auch wenn einige Arbeiten der Kursteilnehmerinnen erst zu Hause den letzten Schliff bekommen, um Zeit sparen und so viel wie möglich ausprobieren zu können. Die Techniken brauchen ihre Zeit. Und doch sind die sichtbaren Ergebnisse immer nur ein kleiner Teil dessen, was während eines Kurses geschieht. So vieles passiert zwischendurch. Wir waren sechs Frauen, eine kleine feine Truppe also. Das erlaubte eine persönliche, wertschätzende und liebevolle Atmosphäre. Und nicht nur Erfahrungen und Inspiration wurden miteinander geteilt, sondern auch Gedanken, Gefühle und - nicht zuletzt - köstliches Essen.











So schicke ich einen herzlichen Gruß nach Berlin, einen nach Gransee in Brandenburg, einen auf die Insel Rügen, einen nach Lübeck und einen an die Nordseeküste. Ich danke Euch und wünsche Euch bis zum Wiedersehen eine gute Zeit!

Freitag, 4. März 2016

Daybreak - das Sonnenaufgangstuch von Stephen West






Nach langer Zeit von Gesundheit hatte mich nun ein viraler Infekt fest im Griff. Ich lag richtig flach. Nach der ersten Woche kam ich zwar langsam wieder zu mir, war jedoch weit davon entfernt, in meiner Kraft zu sein. Also blieb ich eine weitere Woche zu Hause, um richtig zu genesen. Das war gut so. Nicht nur für mein Befinden, sondern auch für dieses Strickstück, das in dieser Zeit fertig wurde. 

Sicher habt Ihr schon erkannt, dass es sich um DAYBREAK von Stephen West handelt. Schließlich ist das Design wunderschön und bereits seit 2009 zu kaufen. Die englische Version erstand ich hier (KLICK), war damit jedoch überfordert und fand dann bei Yarn over Berlin auch eine deutsche Anleitung (KLICK)

Nachdem ich Maras wunderschönes Tuch nicht nur im Blog, sondern beim Blütenmandala-Filzkurs (KLICK) auch an ihrem Hals bewundern durfte, verwendete ich ebenfalls pflanzengefärbte Minis. Hach, ich glaube, wenn 20 Stricker_Innen aus den Minis ein Tuch fertigen würden, wären es 20 Unikate. Eine schöne Vorstellung!

Ich jedenfalls LIEBE mein neues Tuch sehr und danke Dir, Mara (KLICK), für die Inspiration.

Mittwoch, 2. März 2016

Kurse und Seminare 2016


Ein Doppelklick auf den Kurs- bzw. Seminar-Titel öffnet den Flyer mit den Details. Bei Interesse an einem Kurs oder Seminar schreibe eine Email an jana.muchalski@web.de. Ich freue mich auf Dich!

Was? Wann?Wieviel?Freie Plätze?
Filzkurs
Blütenmandala (KLICK)
Sa. 19.03.2016
10.00 – 18.00
So. 20.03..2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material
3
Filzkurs
Wünsch-Dir-was-Werkstatt
Sa. 16.04.2016
10.00 – 18.00
So. 17.04.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzügl. Material

ausgebucht
Wochenendseminar
KRAFTQUELLEN (KLICK)
Sa. 23.04.2016
10.00 – 18.00
So. 24.04.2016
10.00 – 16.00
220,-€
inkl. Material
ausgebucht
Sa. 21.05.2016
10.00 – 18.00
80,-€
inkl. Material
3
Filzkurs mit Rohwolle
SitzFELLchen (KLICK) oder
Meditationskissen
So. 22.05.2016
10.00 – 18.00
80,-€
zuzgl. Material
2
Filzkurs
Oberflächengestaltung (KLICK)
Sa. 25.06.2016
10.00 – 18.00
So. 26.06.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzügl. Material
ausgebucht
Filzkurs
Mosaik  (KLICK) =
Sanfte Farbverläufe – starke Kontraste
Sa. 09.07.2016
10.00 – 18.00
So. 10.07.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzgl. Material
1
Färbekurs
Mein pflanzengefärbter Regenbogen (KLICK)
Fr. 22.07.2016
14.00 – 18.00
Sa. 23.07.2016
10.00 – 18.00
So. 24.07.2016
10.00 – 18.00
250,-€
inkl. Material, Färbedrogen,
Skript

ausgebucht 
(gern kannst Du Dich auf die Warteliste setzen lassen)
Frauencamp  (KLICK)
in der Natur
(Heidekaten in Ostseenähe)
Anmeldeformular (KLICK)
Do. 18.08.2016 
14.00 Anreise
Mo. 22.08.2016 14.00 Abreise
320,-€ Seminarkosten
60,-€ Ü/V veg./bio.
(bis 31.03.2016 Frühbucherpreis 300,-€)

 ausgebucht 
(gern kannst Du Dich auf die Warteliste setzen lassen)
Filzkurs
Oberflächengestaltung (KLICK)
Sa. 15.10.2016
10.00 – 18.00
So. 16.10.2016
10.00 – 16.00
170,-€
zuzügl. Material
4

Montag, 25. Januar 2016

Nach einem Kurs...

Blütenmandala
Blütenmandala-Filzkurs - Die Schöpferinnen und ihre Schätze
Blütenmandala-Filzkurs - Die Ergebnisse

Das Verstauen des Materials und das Umbauen der Werkstatt für die nächste Aktion dient mir gleichzeitig als Rückschau. Ich erinnere mich noch einmal an alle Teilnehmer_Innen. Einzelne Sequenzen laufen vor meinem inneren Auge ab wie ein kleiner Film. Ich bin soooo dankbar, dass ich hier in kleiner Runde und ganz persönlicher Atmosphäre Kreativ-Kurse geben darf und liebe es sehr, die Frauen (und ganz selten auch Männer) ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten.

Und bald erzähle ich Euch, was sich hier verändern wird. Aber keine Sorge - Bewährtes darf bleiben und Neues wird hinzukommen...  

Hier kommt ein musikalisches Bonbon zum Abend. Vielleicht erreichen Euch Stimme und Präsenz von Lisa Gerrard ja ebenso wie mich.



Donnerstag, 21. Januar 2016

Zum Abschied...


 ...meiner Kollegin - sie verlässt uns nach drei Jahren und geht zurück in ihre bayrische Heimat, um sich dort zur Kunst-/Gestaltungstherapeutin weiterzubilden - wollte ich ihr gern ein persönliches Geschenk mitgeben. Als ich so darüber nachdachte, was sie in dieser Zeit des Umbruchs und der Veränderung unterstützen kann, wurde mir schnell klar, dass es immer darum geht, auf sich und die inneren Impulse zu hören, ganz den eigenen Weg zu gehen und auf diesem den eigenen Platz auch wirklich einzunehmen. Unabhängig davon, wo eine sich gerade befindet... Und deshalb schenkte ich Lara einen mobilen Platz, der mitreisen und sie daran erinnern kann. 


 
Ich verwendete einen Stapelhocker aus Birkensperrholz, Acrylfarben, Lackmaler und farblosen Lack. Diese Tätigkeit passt für mich ebenso in diese Zeit wie das Spinnen am Spinnrad. Ich genieße eine Zeit der Ruhe, der Einkehr, der Besinnung...
 

Dienstag, 19. Januar 2016

Winterschlaf





Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären...

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit...

Man muss Geduld haben
mit dem Ungelösten im Herzen
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt,
lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein. 

Rainer Maria Rilke