Freitag, 2. Oktober 2015

Wintervorsorge für Vögel und Menschen…

Nachdem ich diesen Post (KLICK) gelesen hatte, pflückte ich die Beeren der Eberesche…

Vogelbeeren

nicht nur für ein leckeres Ebereschen-Apfel-Karamel…

Eberesche-Apfel-Karamel

…sondern auch zum Trocknen als Winter-Vogelfutter.

Eberesche-Apfel-Karamel, getrocknete Vogelbeeren

Rainer mag die Ebereschenmarmelade so gar nicht. Ihm ist sie zu bitter. Ich hingegen könnte mich hineinlegen in diese Köstlichkeit.  In meinem Mund vermischen sich die Aromen auf’s Feinste – fruchtig, säuerlich, mit karamelliger Süße und Bitternis… Hmmm…. Aber vermutlich ist das eine Speise, bei der stark polarisiert wird – ähnlich wie bei Lakritz/Salmiakpastillen etc. – entweder das Mus wird geliebt oder rigoros abgelehnt. Dazwischen gibt es wohl nichts. Kennengelernt habe ich die Ebereschenmarmelade übrigens durch Christine (KLICK) = Dornröschenwolle.

Mal schauen, wie die Vögel später im Jahr im Futterhäuschen auf die getrockneten Vogelbeeren reagieren.

Nun verabschiede mich für zwei Wochen in den Urlaub und werde u. a. hier bei Anu (KLICK) vorbeischauen. Darauf freue ich mich sehr!  Unser Häuschen bleibt in fürsorglichen Händen und wartet auf unsere Rückkehr. Am 17.10. bin ich wieder hier. Habt einen goldenen Oktober und genießt den Herbst!

Kommentare:

Ev hat gesagt…

Liebe Jana,
ich wünsche Dir wundervolle, inspirierende, erholsamen Urlaubstage voll goldenem Oktoberwetter!
Und mit der Eberesche, da geht es mir wie Dir ;) - ich habe sie zu Jarcebinka, dem tschechischen Ebereschenlikör, angesetzt, der mir in Erklätungszeiten beim Gurgeln heilsam hilft.
Herzliche Dir,
Ev

Birgit Olann hat gesagt…

Wie aromatisch die Eberesche sein kann, habe ich vor ein paar Jahren entdeckt. Du hast recht, die herbe Note ist nicht unbedingt etwas für jeden Geschmack, mit anderen süßen Früchten kombiniert ist sie dann doch ein Genuss. Dein Mus-Rezept halte ich fest. Gelee und Saft mit Apfel, Brombeer und Vanille ist dies Jahr in unseren Vorratsschrank gewandert.
Genieße die kommenden Tage und auf bald, Birgit

strickpraxis hat gesagt…

Hallo liebe Jana,
ich dachte immer, Vogelbeeren seien giftig! Da mein Mann ungewöhnliche Marmeladen liebt, habe ich mal nach einem Rezept gegoogelt, und heute Morgen deine Marmelade nachgekocht. Meine Meinung zum Geschmack: "Geht garrr nicht!"
Seine Meinung: "Himmlisch!"
Sollte ich mich irgendwann dazu hinreißen lassen, und dieses bittere Zeig noch einmal kochen, müsste ich die Zubereitung optimieren: Das Sieben des Fruchtmuses war mangels passenden Siebes eine Tortur. Meine Metallsiebe waren zu fein, der Durchschlag zu grob. Womit siebst du?
LG
Ingrid

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ebereschenmarmelade (dieses Jahr gar nicht gekocht, denn auch ich esse sie hier allein, also noch köstlich erfrischender fruchtigherber Frühstücks-Knäckebrot-Vorrat da...) und La Palma (m/eine Insel der Träume), die Köstlichkeiten sind ja heute hier gar nicht zu überbieten... Ich schlage die Ebereschen nur durch die "Flotte Lotte" (die leider vor ein paar Monaten auseinandergefallen ist...) und pürriere ein bisschen. Ich lasse sie immer eine Nacht mit Wasser bedeckt stehen und schütte dieses bittere Wasser weg, ersetze dann die Flüssigkeit durch Apfelsaft + Äpfel und/oder Zucchini dazu, je nach Vorräten halbe/halbe oder zwei Drittel/ein Drittel. Dass den Menschen die Lust auf Bitterstoffe durch den vielen Süß- und entbitterten Kram so verloren gegangen ist, eigentlich braucht man sie ja... Lieben Gruß und einen wunderbaren Urlaub auf der Insel! Ghislana