Samstag, 20. Juni 2015

Sommersonnenwende mit Beifuß und Labyrinth…

 

Gluthitze

Damit möglichst alle acht Frauen unserer Gruppe an den Jahreskreisfesten teilnehmen können (was allerdings eher meinem Ideal entspricht als der Realität ), sowohl die in der Woche berufstätigen als auch diejenigen, die häufiger an den Wochenenden arbeiten, feiern wir die Feste in der Regel an dem Freitag, der dem eigentlichen Festdatum am nächsten liegt und treffen uns um 18.00 Uhr. Gestern war es also wieder soweit…

Jede Frau hatte vorher per einstimmender Email die Einladung bekommen, sich mit der Kraftpflanze Beifuß zu beschäftigen, die noch krautigen Pflanzen zu sammeln, sich daraus einen Gürtel zu flechten oder zu binden und ihn zum Fest mitzubringen. 

Beifußernte

Beifußgürtel

Um Feuer und Wasser zusammenzubringen, hatten wir uns diesmal an einem geheimen Strand der Steilküste verabredet, zu dem uns ein mitgebrachtes gut 20 m langes Seil herab- und nach Mitternacht wieder heraufhalf. Herausfordernd war es, die Kiste mit dem Brennholz, die ich vorsorglich gepackt hatte, den “Weg” herunterzubekommen. Letztlich warfen wir aus Sicherheitsgründen die einzelnen Scheite voraus, kletterten hinterher und sammelten das Brennholz dann wieder ein. Belohnt wurden wir mit Einsamkeit, Wellenrauschen und einem naturbelassenen Strand mit Steinen und Schwemmhölzern.

An der Steilküste

Naturkunst

Am Meer

Zum Ankommen sammelten wir kleine Gegenstände, die die Himmelsrichtungen und Elemente repräsentierten und gestalteten uns eine Mitte. Wir fanden Rabenfedern für die Luft, Stein und Beifußblätter für die Erde, Holzkohlestückchen für das Feuer und Muscheln für das Wasser.

Rabenfedern

Danach räucherte sich jede Frau mit Beifuß ab, verließ damit den Alltag und stimmte sich tiefer auf das Fest ein. Die Mitte wurde eröffnet und alle unterstützenden Qualitäten wurden eingeladen. Es schloss sich eine Redestabrunde an, in der geteilt wurde, was jede derzeit bewegte.

Später bauten wir aus dunklem Tang und Steinen gemeinsam ein begehbares Labyrinth. Hier fällt bereits die Dämmerung über den Strand.

Labyrinth

Hach, wir waren so froh, dass die ständig neu am Horizont auftauchenden Regenfronten sich vor unserem Strand teilten, sich für einen Weg NEBEN unserem Platz entschieden und wir weder auf Regenkleidung, noch auf das Tarp zurückgreifen mussten. Trotz der Wettervorhersage von Unbeständigkeit und immer wiederkehrenden Schauern erreichte uns kein einziger Regentropfen…

Bevor jede Frau mit wachen Sinnen, nach innen und außen spürend, das Labyrinth durchschritt, aßen wir unser Sommersonnenwend-Abendbrot…

Mahl zur Sommersonnenwende

…und zündeten das Feuer an.

Feuer zur Sommersonnenwende

Im Labyrinth fand jede Frau Antworten auf Fragen, mit denen sie aktuell beschäftigt ist. Sehr spannend auch, dass bei allen Frauen ganz unterschiedliche Aspekte im Fokus standen.

Zum Abschluss des Festes übersprangen wir mit unserem stärkenden Beifußgürtel das heiße Feuer und dankten, indem wir die Gürtel dem Feuer übergaben. Und dann saßen wir dort noch einige Zeit beieinander und tauschten uns darüber aus, welche Bedeutung die Sommersonnenwende für jede ganz persönlich hat.

Jaaaa… Danke…

P.s. Ich bin immer ein wenig hin- und hergerissen, ob ich weiterhin von unseren Jahreskreisfesten erzählen will oder ob ich es lasse. Letztlich kann ich viel mehr als die Struktur und ein wenig die Atmosphäre unseres Festes gar nicht mit Euch teilen, denn alles Andere gehört in den Kreis der Frauen und bleibt auch dort. Wahrscheinlich werde ich es weiterhin so handhaben wie bisher – mal schreiben und mal nicht…

Kommentare:

Seraphina´s Phantasie hat gesagt…

Hallo liebe Jana,
ich habe früher die Jahreskreisfeste regelmäßig mit einem Kreis von Frauen geteilt und gefeiert. Leider ist dieser Kreis in alle Winde zerstreut.
Daher freue ich mich sehr, wenn Du ein wenig von Euren Festen mit mir / uns teilst. Vieles, was nicht geschrieben ist, kann ich mir denken. Vielen Dank !
Ich würde mich sehr freuen, wenn Du weiterhin ein wenig darüber schreibst und zeigst.
Viele Grüße, Synnöve

Ev hat gesagt…

Liebe Jana, ich würde mich sehr freuen, wenn Du so wie bisher über Eure Feste schreibst! Leider habe ich hier keinen Bezug dazu, aber was nicht ist, kann ja noch werden - und so genieße ich Deine Berichte, die mir so viel Inspiration für neue Gedankenwege bieten.
Herzliche Dir/Euch,
Ev

Sandra hat gesagt…

Ich finde es wunderbar davon zu lesen, besonders da ich selbst keinen solchen Kreis habe :) Also bitte weiter berichten, auch wenn es nur das Drumherum ist ;)

Sheepy hat gesagt…

Ich finde es gut, wenn du ein wenig darüber berichtest, Haben Mythen, Rituale, Bräuche doch immer etwas Faszinierendes. Ich muss da gleich an unser gemeinsames Trommeln denken, was innerlich so bewegend war. Es war eine schöne Erfahrung.
Liebe Inselgrüße
Sheepy

Jana Muchalski hat gesagt…

@Alle: Gut, das entspricht mir auch am ehesten. Lieben Dank für Eure Worte!
Herzlich
Jana

Miriam hat gesagt…

Ich wollte mich noch anschließen - ich verstehe sehr gut, wenn du wenig über eure Feste schreiben willst, oder auch mal gar nichts, denn das ist ja völlig dir und den anderen Frauen überlassen. Aus deinen bisherigen, ungefähren Beschreibungen kann man sich aber, wie ich finde, die besondere Atmosphäre dieser Feste sehr gut vorstellen.
Hoffentlich könnt ihr das noch lange gemeinsam feiern und genießen :-)

Ramona hat gesagt…

Ich mag die Jahreskreisfestberichte in deinem Blog besonders gern. Auch wenn es nur Bilder von Stimmungen oder die äußere Struktur des Festes sind. Es ist auf jeden Fall sehr berührend und inspirierend. Ich freue mich, wenn du es weiter handhabst wie bisher. Ich finde, du hälst gut die Waage zwischen nicht zu nah und genügend Abstand. (Danke!)

filzquadrat hat gesagt…

Liebe Jana,
ich lese Deine Berichte von den Jahreskreisfesten ebenfalls sehr gerne. Du erzählst immer sehr schön und für mich als Leserin ist es beruhigend, dass Du die Privatsphäre der teilnehmenden Frauen dabei trotzdem wahren kannst. Danke für den Einblick in eine mir ganz fremde Welt! Liebe Grüsse, Stefanie.

Inge hat gesagt…

Liebe Jana, ich freue mich immer sehr über eure Feste zu lesen. Auch ich feiere mit einer Gruppe von Frauen die Jahreskreisfeste. Es tut mir gut und inspiriert mich für die kommende Zeit. Liebe Grüße,Inge