Samstag, 11. Oktober 2014

Noch immer…

…schwimmen Rainer und ich abendlich im See.

Goldenes Leuchten

Und ja – es ist kalt, aber sooooo gut. Übrigens wurde aus dem Sonnenuntergangsschwimmen sehr schnell ein Nachtschwimmen, weil wir uns nicht an den immer früher stattfindenden Sonnenuntergang anpassen wollten. Inzwischen haben wir das Schwimmen zeitlich wieder vorgezogen und steigen gegen 18.00 Uhr in den See, um noch ein wenig sehen zu können. (Obwohl auch das Schwimmen in der Dunkelheit reizvoll und besonders ist.)

See und Wald und Himmel belohnen uns so sehr für die Kontinuität. Gestern sahen und hörten wir den Waldkauz. Jetzt weiß ich endlich auch, wie eine Schleiereule ruft. Vorgestern jagte ein Baumfalke einen kleinen Vogel und bekam ihn nicht, denn kleine Vogelfreunde kamen zur Unterstützung hinzu und verwirrten den Falken. Selbst die Kormorane haben sich noch einmal gezeigt.

Kormorane und Gewitterstimmung

Eigentlich wollten wir am 1. Oktober abbaden, dann verschoben wir diesen Termin auf den Oktobervollmond. Inzwischen ist der nächste angepeilte Termin der kommende Sonntag. Noch kann ich es mir gar nicht vorstellen, auf dieses liebgewordene Abendritual zu verzichten…

Jetzt fahre ich aber erstmal nach Rostock zur Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, wo ich im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung “Interventionsmöglichkeiten bei Alkohol- und Drogenabhängigkeit - Was wirkt?” einen Vortrag über meine Arbeit halte. Gern drückt mir die Daumen, dass ich nicht nur die Ohren, sondern die Herzen der Ärzte erreiche.

Danach geht es weiter nach Greifswald, wo wir vier Schwestern unserer Geburtstagsschwester Tanja den Wunsch nach einem gemeinsamen Segeltörn erfüllen. Schön!

Auch Euch ein feines Wochenende!

Kommentare:

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Dass ihr das Schwimmen noch immer durchhaltet ist toll!!! Und ich hoffe, bei Vortrag und Segeltörn erfüllen sich deine Wünsche ;-) Mein runder Schatz hängt!! So schön... Lieben Gruß Ghislana

Sandra hat gesagt…

Ich wünsche mir auch so sehr einen See zum darin schwimmen. Was wir hier haben... da steig ich nicht rein, igitt....

WolleNaturFarben hat gesagt…

Kann ich sehr gut nachvollziehen,liebe Jana, dass es dir schwer fällt auf dieses herrliche Ritual eine Weile zu verzichten. Für deine wichtige Mission in Rostock toi toi toi !!! und viel Freude auf dem Wasser. Herzlich Anke

Alpi hat gesagt…

Warum drauf verzichten, solange es noch passt? Vielleicht fordern dich die Jahreszeiten heraus, es einfach so lange zu tun, wie es passt, ganz ohne fixierten Endpunkt?

Herzlich
Alpi

Irene hat gesagt…

Ein Abendritual. Wunderbar. Viel Spass und alles Gute beim Vortrag und beim Segeln.

Malou hat gesagt…

Warum sollte man einen Termin festlegen, um auf schöne Rituale zu verzichten? Ich stelle mir diese immer wieder gleichen und doch jedes mal anderen Abendrunden sehr schön vor. Vielleicht lässt sich das Ritual im Winter auch ändern - eine Runde laufen...und dabei die Natur spüren, den Tag ausklingen lassen.
Für den Vortrag wünsche ich dir viel Erfolg. Es wäre so schön, wenn intensiv und alternativ mehr gemeinsam, statt gegeneinander agieren würden.
Meine kleine tägliche Freude liegt gerade auf meinen Schultern - ich habe deinen Regenbogen zu einem Tuch verarbeitet und freue mich an den Farben, die mir einen Gruß aus Mecklenburg bringen.
Noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für dieses wunderbare Geschenk.
Herzliche Grüße,
Malou

MonikaFaerbt hat gesagt…

Ich schließe mich den anderen an - warum etwas aufhören, was Euch gut tut, nur, weil der Kalender ein bestimmtes Datum zeigt?

Für Deinen Vortrag wünsche ich Dir viel Erfolg. Mögest Du vitale Saaten legen, die dann viel Heilendes bewirken.

Herzliche Grüße
Monika

Jana Muchalski hat gesagt…

@Alle: Danke für Eure guten Wünsche! Ich kam während des Vortrages doch tatsächlich in einen Flow-Zustand und hätte noch lange weitererzählen können.

@Alpi, Malou, Monika: Ja, da stimme ich Euch zu. Aber Menschen sind unterschiedlich und manchmal anders und Rainer braucht einen fixen vereinbarten Endpunkt. Bis dahin wird ganz verlässlich durchgezogen. Ich würde eher jeden Tag neu schauen, aber dadurch hat meine innere Schweinehündin stärkeres Mitspracherecht, denn auch bei Regen und Sturm in den inzwischen kalten See zu steigen, ist nicht ohne. ;) So kann ich auch Rainers Methode etwas Gutes abgewinnen und freue mich, wenn dieses Abendritual möglichst lange unser gemeinsames bleibt.

@Malou: Oh, Du hast die Pflanzenfärbungen verstrickt! Da muss ich gleich mal schauen kommen...

Herzlich

Jana

Ramona hat gesagt…

Ich mag eure Geburtstagsschwesterntradition!

Und eure Schwimmrunde klingt so toll. Ich denke auch immer wieder sehnsüchtig an meine wenigen Sonnenuntergangsschwimmrunden im Sommer zurück.