Montag, 10. Oktober 2011

Pilze zum Färben…

Färbepilze sortiert

Meine Idee war ein Tausch “Pilze gegen handgesponnene und/oder gefärbte Wolle”. Und so geschah es auch. Auf dem obigen Foto seht Ihr einen Teil meiner Ausbeute an Färbepilzen. Sie wurden nicht von mir gesammelt, sondern gehörten zu den Exponaten der Pilzausstellung im Kloster Rehna.

Da ich nicht gleich zum ausgiebigen Färben kam, habe ich sie erstmal zerkleinert und getrocknet. Damit die Zuordnung auch im getrockneten Zustand noch stimmt, nummerierte ich mir die Pilze.

Färbepilze - Zum Trocknen vorbereitet

Schon verrückt, wie wenig übrig blieb! Die vollen Gläser beherbergen übrigens den getrockneten Kiefernbraunporling. Das hat sich wirklich gelohnt!

135

Flämmlinge…

Färbepilze - Flämmlinge

…und Schwefelköpfe (sowohl die grün-, als auch die graublättrigen) kochte ich inzwischen aus. Hier ein Blick auf die Schwefelkopf-Färbeflotte nach dem Abseihen…

132

133

Die ausgekochten Pilze band ich in  ein Tuch und hängte sie so zurück in den Topf. Die erste Färbung durfte in der Flotte auskühlen. Ich wickelte mir 10-Gramm-Stränge, um auch mit wenig Pilzen Garnproben färben und erstmal etwas über die Färbekraft verschiedener Pilze lernen zu können. Ein wenig Wolle im Kammzug war ebenfalls mit im Topf.

Und hier kommen die ersten Ergebnisse. Eine Färbung in zwei Zügen mit Schwefelköpfen – einmal auf Kaltbeize AL und einmal mit Eisen-Kaltbeize vorgebeizt.

Färbung mit Schwefelköpfchen in zwei Zügen

Schwefelköpfchen

Das gleiche mit Flämmlingen…

Färbung mit Flämmlingen in zwei Zügen

Flämmling

Kommentare:

Edda hat gesagt…

Das ist klasse Idee- und eine schöne Sammlung!
Ich bin auch immer schwer frustriert über die Minimengen, die nach dem trocknen der Pilze übrig bleiben, einen Kiefernbraunporling habe ich leider noch nicht gefunden, aber lohnend und völlig unkompliziert zu trocknen finde ich die Zunderschwämme, die werden meine Lieblingspilze!
Liebe Grüße
Gabi

Het Wolbeest hat gesagt…

Ich wußte nicht, daß man mit Pilzen Färben kann! Die Wolle ist sehr schön geworden! Vor allem, die braune und grüne Farbtöne! Gruß, Alexandra

Woolly Bits hat gesagt…

ich finde es interessant, dass die farbergebnisse so gut zu den pilznamen passen:)) am schoensten sind natuerlich die rotfaerbungen mit pilzen - und wenn man sie schon nicht essen kann, haben sie wenigstens so einen nutzen!ich vermisse gerade jetzt im herbst waldspaziergaenge - und vor allem den duft von feuchtem wald und die regentropfen nach einem herbstregen....

mo hat gesagt…

Im Mittelalter hätte man Dich sicher als Hexe verbrannt...
Ich bewundere Deine Experimente!!!!

Liebe Grüße
bussi
mo

lavendelsocken hat gesagt…

die färbungen mit den schwefelköpfen sind ja toll... ich wünsch dir noch viel freude beim experimentieren ;O)
lg sandra

Anneli/Bockfilz hat gesagt…

Das ist echt, echt doll! Ich warte mit Spannung auf Deine weiteren Färbeergebnisse!

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Ui da warst du ja fleissig, bin gespannt wie die rötlichen Töne werden, die interessieren mich besonders. herzliche Grüße Anke

wiebke hat gesagt…

schön wie systematisch du vorgehst, da kann ich noch viel lernen. gruß wiebke

Fräulein Firlefanz hat gesagt…

Wow, das ist ja ein tolles Färbe-Projekt. Und die Brauntöne sind wirklich perfekt! LG, Katha

spinne hat gesagt…

Die Schwefelköpfe - das wären meine Farben! Sehr schön.