Mittwoch, 29. Juli 2015

Solarfärbungen – die Ergebnisse…

Nach einer Woche in der Sonne sahen die Gläser so aus…

Solarfärbungen nach einer Woche

Und die Garne – noch ungewaschen und ungespült – zeigten sich so…

Solarfärbungen

Gewaschen…

Solarfärbungen gewaschen 2

(Zur Erinnerung) Von links nach rechts:

  • Stockrosenblüten schwarz und rot

  • Krappwurzel und Apfelbaumrinde

  • Sud meiner angesetzten Johanni-Nüsse, den ich schon vor einiger Zeit ins Glas gab (teilweise in schwacher Indigoküpe überfärbt)

  • Eingefrorene Dahlienblüten – unten nur Kelche, darüber rote und orangefarbene Blüten

  • frische Blutpflaumenblätter

  • getrocknete Sonnenhut-Blütenblätter (reserviert, mit Indigo überfärbt)

  • Blutpflaumenblätter und braune Zwiebelschalen

  • getrocknete Schilfblüten und rote Stockrosenblüten (wird überfärbt)

Und das ist mein Lieblingsgarn – gefärbt im Johanni-Nüsse-Wasser, anschließend in eine schwache Indigoküpe getaucht. Auf diese Weise sind die Grautöne entstanden. Wenn man das BUNT hier überall sieht, ist es kaum zu glauben, aber trotzdem wahr: Ich liebe Braun und Grau!

Liebling1

Liebling2

Den mit Sonnenhutblütenblättern leuchtend gelb gefärbten Strang band ich ab und gab ihn ebenfalls in die Indigoküpe. Nun ist er grün mit einigen gelben Stellen. Damit bin ich jedoch nicht so glücklich. Zu allem Überfluss knipste ich mit der Schere beim Öffnen der Reservierungen auch noch mehrere Fäden durch, so dass dieser Strang nun zu den versehrten gehört…

Der Inhalt des rechten Glases – Färbung mit Schilfblüten und Stockrosen – ist nicht wirklich überzeugend. Der Strang wird überfärbt.

Mit allen anderen Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Auch die Dahlienfärbung sieht kräftig und lebendig aus. Schön!

Liebling3

Liebling4

Nun sind die Gläser wieder frei und können neu befüllt werden. Womit habt Ihr gute Solarfärbe-Erfahrungen gemacht?

Kommentare:

spinne hat gesagt…

Was für eine Pracht!

Maria hat gesagt…

Welch wunderbare Farben Du wieder gezaubert hast!
Sie gefallen mir alle, aber der graubraune ist auch mein Favorit, toll!
Vor ein paar Jahren habe ich die Solarfärberei auch ausprobiert, aber der Sommer damals war hier so kalt und regnerisch, dass ich es aufgegeben habe... dieses Jahr hätte es bestimmt geklappt...
Ich wünsche Dir einen farbenfrohen Tag!
Liebe Grüsse
Maria

farbenfaden hat gesagt…

Mich darft du da nicht fragen, ich stehe der Solarfärberei eher skeptisch gegenüber, da mir die vielen beige-pastelligen Töne nicht so gefallen.
lg
claudia

Wilde Wölfin hat gesagt…

Leider habe ich rein gar keine Erfahrung mit Pflanzenfärbung - aber mir gefallen deine Ergebnisse sehr.
Ich denke, das werde ich mir für das kommende Jahr mal vor nehmen - einlesen und etwas ausprobieren.
Die Maserung der Wolle ist wirklich wunderschön - was machst du nun mit den Garnen?

Ana

Nana hat gesagt…

Also mir gefällt der rechte Strang gut, aber vielleicht sieht er in natura auch nicht so gut aus wie auf dem Foto.

Nana

Anonym hat gesagt…

Wow die Farben sind ja wunderschön!!!

Petra hat gesagt…

Wow, was für tolle Farben :)

Mit einem Teil der von dir benutzten Färbepflanzen habe ich auch schon gefärbt - zum Teil mit gaaaanz anderen Ergebnissen ;)

Mein Favorit deiner Färbungen ist die Krapp-Apfelbaumrinden-Färbung.

Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

Ev hat gesagt…

Wunderschöne Ergebnisse ♥ - irgendwann muss ich das unbedingt auch mal probieren.
Mir gefällt am allerbesten Deine Färbung mit Blutpflaumenblättern und Zwiebelschalen.
Herzliche Dir,
Ev

Woolly Bits hat gesagt…

rotholz und blauholz wurde bei mir auch sehr schoen - aber nur, nachdem ich die glaeser noch eine weile in den einkochkessel gestellt hatte! seitdem lasse ich die solarfaerbungen, weil bei uns einfach nicht genug die sonne scheint, vor allem in diesem jahr:( bei uns wuerden rostfaerbungen ganz prima:) tagetesblueten sind gut (studentenblumen), fuchsienblueten (ein sehr beissendes gelb), faerberkamille und sehr interessant, diese kleinen schwarzen violablueten (black molly etc.). die ergaben naemlich gruen bzw. gruen, aber eben stellenweise, weil sie so klein sind. am besten gefaellt mir bei diesen faerbungen, dass sie so unregelmaessig sind, da hat man dann beim verarbeiten auch selten diese streifenbildung!
viel spass mit deinen garnen - und gruesslis von der graugruenen insel:)
Bettina

WolleNaturFarben hat gesagt…

Ganz tolle Ergebnisse, die du da erzielt hast liebe Jana. Bei dem letzten Strang hätte ich auch den Impuls den zu überfärben. Ja du fragst mit was neu bestücken. Also ich habe ausser deinen auch noch schöne Ergebnisse mit Cochenille und Blauholz, Krapp und Sandelholz, Krapp und Cochenille und Zwiebel gemacht. Weißt du schon was du mit den Garnen machen willst ? Auch sehr schöne und große Gläser die du da hast.
Herzliche Grüße
Anke

Jana Muchalski hat gesagt…

@Alle: Lieben Dank für Eure Kommentare und Eure Tipps für weitere Färbungen! Ich werde experimentieren und berichten. Spannend, wie unterschiedlich Eure Favoriten sind!

Die Garne werde ich nicht alle selbst verarbeiten. Ich färbe sie für den Verkauf. Da ich nicht gern auf Märkte gehe, werde ich in Zukunft aber ab und an die Wollwerkstatt für einen Herbst- oder Adventsmarkt öffnen und dort - neben gefilzten Werken - auch pflanzengefärbte Garne anbieten.

Herzliche Grüße

Jana

Siebensachen hat gesagt…

Das sind wunderschöne Färbungen! Ich bin ja auf dem Gebiet noch Anfängerin, aber das Experimentieren macht Spass. Danke fürs Zeigen.
LG
Siebensachen

Fawkes hat gesagt…

Wow, tolle kräftige Farbtöne; das hätte ich von Solarfärbungen gar nicht erwartet.
Vielen Dank fürs Teilen :)
lg Sandra

Gabi hat gesagt…

Da sind ja jede Menge Farben entstanden-toll! Schwarze Stockrosenblüten ergeben bei mir immer ein sehr intensives grün- Apfelbaumblätter und Mispelblätter recht schnell
ein schönes gelb-Krapp hat im Glas auch schön gefärbt, vieles an Materialien wird auf
Rohwolllocken aber nur sehr schwach..leider!

Liebe Grüße
Gabi

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Die sind einfach unbeschreiblich schön und ich könnte dir keinen Favoriten nennen. Das hat so was Eigenes, die Wolle mit dem Färbematerial ins Glas und dann einfach abwarten dürfen, können, müssen ;-). Dieses Spiel mit dem Zufall, dem Unvorhersehbarem reizt mich sehr. Ich muss jetzt mal auf die Suche nach geeigneten Gläsern gehen und hoffen, dass die Sonne auch im nächsten Jahr gut scheint. Leider habe ich keinen Sonnenplatz, an dem immer Sonne ist, das ist in meinem Waldgarten eine echte Herausforderung... Nächstes Jahr mit neuem Anlauf, dieses war einfach zu voll und ich genieße gerade die Faulenzerei in zwei Wochen Sommerloch ;-) Lieben Gruß Ghislana