Freitag, 2. Januar 2015

Ein Geschenk aus der Küche…

Inzwischen ist es eine kleine feine Tradition, dass Rainers Mutter und Zwillingsschwester-Tante zu Weihnachten ein Glas selbst gemachter Karamell-Creme mit Meersalz bekommen.

Etikett JamLabelizer

Sie lieben es! Und wir lieben es, dass sie es lieben. Da sie nicht die einzigen LiebhaberInnen dieser Leckerei sind und auch meine Schwestern, einige unserer Kinder und wir selbst auf genau diesen köstlichen Brotaufstrich stehen, braucht es immer wieder einiges an Karamell-Creme.

Karamell-Creme

Für das Rezept habe ich so lange am Zutatenverhältnis herumgetüftelt, bis es der Creme de Caramel, die wir vor Jahren in Frankreich kennengelernt hatten, recht nahe kam. Die 4. Charge wurde geschmacklich und von der Konsistenz her für gut befunden.

Karamellcreme

Für 4 Gläser a 250 ml benötigst Du folgende

Zutaten:

3 Esslöffel Wasser, 500 g Zucker, 250 g Butter, 600 g Schlagsahne, 1,5 Teelöffel Meersalz

Zubereitung:

Wasser und Zucker in einen hohen Topf geben und bei geringer Hitze hellbraun karamellisieren lassen. Dabei möglichst noch nicht rühren, sondern nur ab und an leicht am Topf rütteln. Danach stückchenweise die Butter unterrühren. Achtung: Spritzgefahr!

Anschließend in feinem Strahl die Schlagsahne, zum Schluss das Meersalz dazugeben. Dann die noch flüssige Karamellcreme ca. 15 Minuten einköcheln lassen. In heiß gespülte Gläser füllen, abkühlen lassen und bis zum Verbrauch im Kühlschrank aufbewahren. Die Frage, wie lange die Creme haltbar ist, stellte sich noch nie. Das Glas ist zu schnell leer.

Natürlich lässt sich diese Karamellcreme nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als Torten- oder Gebäckfüllung verwenden.

Individualisierte Etiketten kannst Du Dir HIER herstellen.

Herzliche Grüße an Dich und Deine Tochter, liebe Els! Es freut mich sehr, dass Euch die Karamell-Creme schmeckt!

Kommentare:

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Geschenke aus der Küche sind sooo gut, durfte mich dieses Jahr auch wieder über einige freuen, darunter Karamell-Dessertsauce ;-). Liebe Grüße Ghislana

strickpraxis hat gesagt…

Liebe Jana,
ich habe neulich auch Salted Caramel hergestellt und hatte das Problem, dass sich das Salz nicht aufgelöst hat, sondern trotz Rührens als Klumpen am Boden lag. Was mache ich falsch?
Ich wünsche dir ein zufriedenes, gesundes und kreatives Jahr 2015!
LG
Ingrid

Jana Muchalski hat gesagt…


@Ghislana: Jaaa, Küchengeschenke bekomme ich selbst auch gern und verschenke sie mindestens ebenso gern. Was so richtige GenießerInnen sind...

@Ingrid:
Hm... Verbrannt und dadurch bitter geworden ist es mir schon mal und konnte nur noch entsorgt werden, aber dass sich das Salz nicht aufgelöst hat, hab' ich noch nicht erlebt. Ich lasse es jedoch wirklich ein Viertelstündchen einkochen. Nimmst Du sehr grobkörniges Meersalz? Vielleicht geht es besser, wenn Du es in sehr wenig warmer Sahne vorher auflöst und dann der Masse zugibst? So würde ich es wahrscheinlich probieren. Auch Dir ein gesundes und schöpferisches Neues Jahr!

Herzlich

Jana

Seraphina´s Phantasie hat gesagt…

Hallo liebe Jana,
das ist ein wunderbares Rezept ! Vielen Dank-
Ich wünsche Dir ein frohes, gesundes, kreatives und glückliches Neues Jahr 2015 !
Viele Grüße, Synnöve

Einklang-Katrin hat gesagt…

Diese Karamellcreme hatte ich auch auf meiner Liste...aber die kann man ja auch das ganze Jahr über gut vernaschen.
Liebe Jana, ich wünsche dir von Herzen ein wunderbares Jahr!!!!

Els hat gesagt…

Ahhhh Jana, danke vielmals !!!!
Werden wir bestimmt schnell ausprobieren ;-)

Gabi hat gesagt…

Danke für das schöne Rezept- klingt sehr verlockend, ich werde es auch probieren!
Dir ein wundervolles neues Jahr,
Gabi

Anonym hat gesagt…

Hallo Jana,
ich habs letzte Woche gleich mal ausprobiert. Die Creme ist sehr sehr lecker. Hatte mir dummerweise die Fingerkuppe verbrannt. Die creme ist echt heiß, läuft nicht vom Finger wie Wasser :-)
Dir noch ein gutes neues Jahr, bleib gesund und danke für deine tolle Seite!!
Antje