Donnerstag, 25. September 2014

Einen Moment innehalten…

Momentan habe ich so viele zu erledigende Dinge auf meiner To-Do-Liste stehen und jedes Wochenende ist verplant, dass es mich EIGENTLICH vorantreibt. Anstatt jedoch schneller zu rotieren, mache ich gute Erfahrungen damit, immer mal wieder innezuhalten und mein Tempo zu verlangsamen. Aber was für ein Lernprozess, bis ich das endlich verstanden hatte! Auch brauche ich immer ein wenig, um mich in hitzigen Zeiten genau daran zu erinnern. Das tat ich gerade und begab mich am frühen Morgen auf einen Spaziergang durch Wald und Flur, wollte meinen Sitzplatz am Fuße einer Eiche mit Blick auf Feuchtwiesen und einen kleinen Erlengrund aufsuchen, als ich etwas Braunes sah und in der Bewegung einfror. Der Rehbock, den ich beim Frühstück gestört hatte, tat es mir gleich und stand unbeweglich in der Landschaft, nur wenige Meter von mir entfernt. Lange standen wir so da und sahen uns in die Augen. Dann kamen Mücken zu mir und es war eine wirkliche Herausforderung, unbeweglich stehen zu bleiben, flach zu atmen und auszuhalten, wie der Mückenstachel in meinen Hals fuhr. Danach war das Ohr dran und wieder der Hals. Der Juckreiz wurde so unerträglich, dass ich mich kratzen MUSSTE und schon war der Zauber vorbei. Der Rehbock stob wild und schnell davon. Aber was für eine schöne Begegnung!

Und damit dieser Blogpost nicht gar so bilderlos daherkommt, zeige ich Euch ein Foto einer ebenfalls bezaubernden Begegnung mit einem Fuchs vor einigen Tagen. Ich traf ihn auf dem morgendlichen Weg in die Klinik. Stieg aus dem Auto aus und schlich ihm im Zeitlupentempo entgegen. Er sah mich an und keckerte. Als ich den Fotoapparat zückte, wurde es ihm zu bunt und er verzog sich. Wer kann es ihm verdenken!

Fuchs

Wer hingegen ganz still sitzen blieb, sich aus der Nähe betrachten und fotografieren ließ, war dieses Geschöpf.

Gartenkreuzspinne

Kommentare:

Alpi hat gesagt…

Jaaaa, solche Auszeiten sind enorm wichtig, denn sie geben mit all ihren bezaubernden Momenten ♥ unheimlich viel Kraft und Ruhe. Konzentriertes Tun ist viel ergiebiger, denn Hektik führt zum Gegenteil, weil man gedanklich nicht bei der Sache ist, was oftmals die Prozesse unnötig verlängert. Woher ich das wohl weiss? ;-)))

Herzliche Grüsse
Alpi

wolltrunken hat gesagt…

Ich finde es immer wieder toll, Füchsen zu begegnen. Wir sahen während einer Radtour im Frühsommer drei junge Füchse beim Spielen am Feldrand. Aber so oft wir auch seitdem dort vorbeigefahren sind - das Glück hat man meist immer nur einmal.

Das Tier auf dem anderen Foto mag ich auch. Und ja - das mit dem Innehalten ist sooooo wichtig!

Liebe Grüße

von Birgit

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Diese Erfahrung teile ich voll und ganz, liebe Jana. Irgendwann begegnete mir der Satz: Eine Pause ist dann am wirkungsvollsten, wenn du eigentlich keine Zeit für sie hast. Das ist so wahr und bestätigt sich immer wieder (und es ist wahrhaftig die Frage, warum wir uns noch zu oft dagegen sträuben..., wem wollen wir es Recht machen, über unser Vermögen hinaus...). Und dass die Draußenpausen die besten sind, das wissen wir inzwischen gut, nicht wahr? Fuchs und Hase sagen sich hier unter meinen Augen auch oft "Gute Nacht", meine schönste Begegnung war vor Jahren eine mit einem Zwillingspärchen Rehkitze... Sie blieben lange neugierig stehen, während Mutter Reh in 50 m Entfernung wartete... Mücken, bei uns hatten sie den Sommer ausgelassen, nun sind sie da, in Mengen... Lieben Gruß Ghislana

UTEnsilien hat gesagt…

Ich habe Dienstag am Spätnachmittag auch spontan einen kleinen Herbstspaziergang im unweit von unserem Haus nahgelegenen Naturschutzgebiet gemacht und einige Herbstimpressionen eingefangen.Kann man auf meinem Blog sehen.
Leider keine Rehe und Füchse, dafür aber jede Menge -Wildschweinspuren. wir haben hier sehr viel Rotwild und Wildschweine, die in die gärten kommen, von den Häusern, die dicht am Naturschutzgebiet stehen.
Es tut gut, wenn man manchmal ganz alleine geht.
LG Ute

Els hat gesagt…

Dass muss wirklich sehr schön gewesen sein Jana .... aber ob ICH da die Mückenstiche riskiert hätte weiss ich wirklich nicht ;-)

Gut dass du gerade in vielbeschäftigte Zeiten auch deine Ruhe nehmen kannst !!
(da könnte ich was lernene ...)

Einklang-Katrin hat gesagt…

So schöne Begegnungen! Gut, wenn man ab und zu die Geschwindigkeit drosselt.
Liebe Grüße