Donnerstag, 13. Juni 2013

Schafschur

Am Dienstag nach der Arbeit hatte ich das Vergnügen, bei der Schur der Wensleydale- und Walachenschafe im Nachbardorf dabei sein und die noch warme Rohwolle kaufen zu dürfen.

1 Wensleydale- und Walachenschafe

Immer, wenn ich eine Runde laufe, komme ich dort vorbei und freue mich an den gesund und schön aussehenden Tieren. Den auch zum Hof gehörenden Eselhengst hatte ich Euch ja hier schon vorgestellt. (Wenn der jetzige Besitzer ihn nicht kurzentschlossen “adoptiert” hätte, wäre er inzwischen Löwenfutter…) Der Sohn des Hauses – ein angehender Veterinärmediziner – und die ganze Familie haben ein Herz für Tiere und besonders für alte Nutztierrassen. Dazu gehören auch diese Gösseln…

11 Neugierige Gänschen

…und die Hühnerschar.

10 Hühner

Aber zurück zum Thema: Der Wensleydalebock ist ein ganz friedlicher…

0 Wensleydale-Bock

Er mochte es, am Kopf gekrault zu werden. Hufe schneiden mochte er nicht und nach dem Scheren, was dank des Profis so schnell ging, dass ich aus dem Staunen nicht heraus kam…

2 Schafschur

…machte er sich blitzschnell aus dem Staub.

3 schnell weg

Das Lamm war ganz irritiert und rief nach seiner Mutter…

4 Mama...

Diese Szene erinnerte mich an ein wundervolles Kinderbuch mit dem Titel “Bist du meine Mama?”.

5 Suche

Es dauerte zwar einen Moment, bis das Lamm seine so anders aussehende Mutter erkannt hatte, aber schließlich war doch alles wieder gut.

7 gefunden

6 Februar-Lamm und Mutterschaf

9 Walachenmutterschaf mit Lämmern

Und das ist ein Blick auf meine Beute, die ich mit meiner inzwischen auch auf Löckchen-Rohwolle versessenen Tochter teilen und selbst bei diversen Kursen einsetzen werde. Natürlich werde ich auch Löckchengarne spinnen und Löckchenfilze herstellen. Aber wohl erst im Urlaub…

Wensleydale-Rohwolle dunkel

Walachen Rohwolle

Kommentare:

Petra hat gesagt…

oh jana, wie schoen!!! warme rohwolle, und beim scheren dabei gewesen, das finde ich immer ganz besonders! und die wunderbaren loeckchen - das wird bestimmt was tolles. ich habe auch lange locken hier liegen, traue mich noch nicht an das lockengarn ran, will mir nix "versauen" ;-) stattdessen werde ich hoffentlich diese woche noch von einem alten trapper lernen, wie ich die haut meines ziegenbockes so praeparieren kann, dass er irgendwann mal eine trommel wird.

Judy hat gesagt…

How neat to be able to buy wool that has been just cut off the sheep! Great post, thanks for sharing it with us.

filzfrosch hat gesagt…

Jana, sicherlich wirst Du wundervolle Dinge aus den Wensleyfalelocken herstellen, bin schon ganz gespannt.

Die Waldfee hat gesagt…

Hallo Jana,
wie schön wieder mal " fast Life " dabei gewesen zu sein.
Es liegt schon viele Jahre zurück als ich ans Schafe scheren heran geführt wurde. Es ist eine anstrengende Arbeit ( für Frau) die aber interessant war.
da sind die tiere um einige Kilos erleichtert worden.
Ich war damals ganz erstaunt, wieviel Fett an dem Fell hängt ;)
Bin gespannt auf dein neues Projekt.
Liebe Grüße, Moni

Els hat gesagt…

Danke Jana, für den schönen Post !
Wunderful, genau zu wissen wo die Wolle her komt !!!
Mmmmmm ja: die schöne Locken ;-)

Rita hat gesagt…

Die Wolle ist ja wunderschön!Und so lang! Wir haben hier alle 6 Mt. Schur (weisses Alpenschaf) und das Verarbeiten der Wolle war schon recht streng, besonders das Spinnen, da die Fasern so kurz sind....Momentan liegt das Projekt auf Eis....
Liebs Grüessli, Rita

Sheepy hat gesagt…

Da kann man dich ja wieder ein bisschen beneiden um die tolle Ausbeute und auch um das schöne Erlebnis. Freue mich schon auf deine kreativen Ideen.
Dir ein schönes Wochenende
Sonnige Grüße von der Insel
Kerstin

Sabine hat gesagt…

Verlockende Beute, liebe Jana. Viel Spaß beim Verarbeiten!
Liebe Grüße
Sabine

MelinoLiesl hat gesagt…

Da hast du ja ein Riesenglück, dass du deine Lockenspender direkt in der Nachbarschaft hast und sogar noch bei der Schur dabei sein kannst.

Das ist toll und ich bin auch sehr gespannt, was du daraus machen wirst.

Einen lieben Gruß
Melanie

Birgit hat gesagt…

Liebe Jana, das sind wunderschöne Fotos und so schön geschrieben.
Ganz liebe Grüße
Birgit