Dienstag, 23. April 2013

Gelebt, gemalt, gefunden…

Aufregend ist so ein Seminar. Wenn ich an die drei schamanischen Reisen zurückdenke, klopft mein Herz gleich stärker. Jeder Schwellengang oder Medizingang, bei dem sich die Natur als Spiegel zeigt, ist Abenteuer und steckt voller Überraschungen. Auch mag ich es sehr, mit so vielen unterschiedlichen Frauen zusammen zu sein und mit einigen in besondere Resonanz zu gehen. Ich winke Euch zu Christine, Astrid, Julia, Sabine, Uscha, Susanne… Und eine Kusshand für Dich, Cambra!

Die gemalten Bilder entstehen auf eine ganz besondere Weise: Es wird vorwiegend lasierend gearbeitet, Schicht um Schicht aufgetragen, teilweise wieder abgenommen, verwischt. Die noch nasse Oberfläche kann mit Hilfe von Lappen, Schwämmen oder zerknülltem Zeitungspapier Strukturen bekommen und so durchlässiger werden. Im ständigen Dialog mit dem Bild zeigt sich dem Auge der Malerin irgendwann ein Wesen, eine Gestalt, ein Geschöpf, besondere Formen oder Räume… Das kann dann herausgearbeitet oder auch nur angedeutet werden. Soviel zur Technik. Und auch der durchlebte Malprozess war eine aufregende Berg- und Talfahrt. 

Pferd

Am Abend sammelte ich am Waldrand ein wenig Anfeuerholz für unser Feuer. Dabei fand ich die Armschwingenfeder eines Mäusebussards. Wenn ich so darüber nachdenke, wie hoch sie schon im Himmel gewesen sein mag, werde ich ganz ehrfürchtig.

Armschwingenfeder vom Mäusebussard

Nun wird sie, gemeinsam mit gefundenen Federn von Rabe, Taube, Habicht, Schwan und Hahn, meinen Redestab schmücken. Den werde ich Euch später einmal vorstellen.

Und dieses Bärlauchfeld auf dem Waldboden hat mich auch beeindruckt. Bei uns in Nordwestmecklenburg wächst er nämlich nicht so gern. Natürlich habe ich etwas von diesem Grün mitgebracht und bereits verarbeitet. Es gibt Bärlauchpesto nach einem Rezept von Ingrid, Bärlauchquark zu Pellkartoffeln und Bärlauchbutter.

Bärlauchfeld

Das war der Abschluss meines zweiwöchigen erlebnisintensiven Urlaubs. Danke für diese gute Zeit!

Im Wald 

Heute ist mein erster Arbeitstag. Ich freue mich auch darauf und werde meine Lebenskraft im Alltag ausleben und meiner Freude, dem Lachen und dem Tanzen, den Begegnungen mit Tieren, Pflanzen und Menschen, dem Schöpferischsein, der Bewegung und der guten Nahrung genügend Raum geben. So soll und wird es sein!

Kommentare:

Wolle Natur Farben hat gesagt…

Klingt nach einem Urlaub voller Lebensfreude und schöpferischen Begegnungen und ich wünsche dir, dass es lange anhält und dich gut durch deine Arbeits- und Kreativzeiten trägt.Das Bild ist sehr ausdrucksstark, mit was ist es gemalt ? Mit Kreiden ? herzliche Grüße Anke

Jana Muchalski hat gesagt…

@Anke: Danke! Der Grund, die Farbschichten habe ich mit Acrylfarben gemalt. Pastellkreide hat das Pferd hervorgehoben.

Seraphina´s Phantasie hat gesagt…

So viele schöne Erlebnisse, die in die Weite und in die Tiefe führten. Da wäre ich gern dabei gewesen. Schön, dass Du neue Kraft für Deine Arbeit tanken konntest. Ich wünsche Dir einen guten Start ! Sonnige Grüße Synnöve

Woolly Bits hat gesagt…

wenn ich den baerlauch im bild sehe, kann ich ihn schon fast riechen (ich habe meine erste "baerlauchorgie" schon hinter mir hier, ueberall stehen gruen gefuellte glaeschen und flaeschchen:).. ich glaube, fuer mich waere dieser urlaub nichts, aber es hoert sich an, als haette er dir viel gegeben - und darum geht es ja nur.
viel spass und neue kraft zur arbeit!
Bettina

UTEnsilien hat gesagt…

Schönes Bild.
Ich finde, dass das Pferd irgendwie eine demütige Kopfhaltung hat. Es hat sich deiner Malkunst voll und ganz hingegeben.

Schön, wie du von deinem "Urlaub" schreibst---wie du darin aufgegangen bist, kann man aus deinen Worten lesen ----und dass es dir gut getan hat.

Ich persönlich könnte mich nicht damit identifizieren, vielleicht hat sich mir diese sichtweise einfach noch nicht erschlossen.

Eine gute Zeit wünsche ich dir
und grüße dich herzlich
Ute

Tinki hat gesagt…

EINFACH toll! Dein Bild - Deine Beschreibung und das Gefühl, das man beim Lesen hat. Es ist wirklich tief und intensiv, wie ich mir die Erlebnisse vorstelle.
Solche Bilder begeistern mich sehr! Warum findet man nicht mehr Zeit für solche Dinge!
LG Tinki

s'Wuseli hat gesagt…

Dein Post zeigt mir so deutlich wie wichtig es ist auf die Suche zu gehen. Wir haben so viele Möglichkeiten uns zu finden. Danke für Deine vielen wertvollen Inspirationen! Man kann Deine Kraft und Freude aus Deinenn Zeilen spüren. Ich freu mich für Dich!
Liebe Grüsse
Gabi

Jana Muchalski hat gesagt…

@Alle: Herzlichen Dank für Eure Worte!

@Ute: Ja, das Pferd zeigt sich hier ganz sanft. Letztlich ist die Freude eine gute Wegweiserin für den persönlichen Urlaub, nicht wahr!?

@Synnöve: "Erlebnisse, die in die Weite und Tiefe führen"... Ja, so empfinde ich es auch.

@Tinki: Vermutlich findet man die Zeit nur, wenn man sie sich nimmt. Aber als kreative begeisterungsfähige Frauen wissen wir wohl beide, dass die Lebenszeit nicht für alles Schöne ausreicht und wir uns immer entscheiden müssen, wo die persönlichen Prioritäten liegen. ;)

@Gabi: Danke!

Einen schönen Tag Euch allen! Seid herzlich gegrüßt

Jana