Donnerstag, 14. März 2013

Glitzernde funkelnde Winterwelt

Ich will Euch eine kleine Begebenheit erzählen, die sich gestern früh ereignete und mich zum Nachdenken brachte.

Rainer und ich fuhren zur Arbeit. Die Welt war von Reif überzogen und funkelte und glitzerte, dass es eine Pracht war. Als hätte Mutter Natur händeweise Edelsteine über Bäume und Hecken geworfen und uns und sich und all ihren Kindern einen morgendlichen Freudentanz bereiten wollen. Und so erging es mir auch. Die Freude wurde so groß, dass der Raum meines Herzens zu klein dafür wurde und meine Augen überfließen mussten. Wir hielten an und ich machte ein paar Fotos. Das Funkeln und Glitzern ließ sich jedoch nicht ansatzweise festhalten. Es wollte in diesem Moment gesehen und erlebt werden.

Glitzermorgen1

Glitzermorgen2

Als wir auf dem Parkplatz der Klinik ankamen und aus dem Auto stiegen, kamen zeitgleich zwei weitere Kolleginnen an. Ich rief Ihnen zu: “Ist das Glitzern nicht wunderbar!?” Eine Kollegin antwortete sinngemäß: “Das hätten wir zu Weihnachten haben sollen. Dann wäre es schön gewesen. Jetzt ist Zeit für Frühling.”

Glitzermorgen3

In diesem Satz erkannte ich mich wieder – in anderen Situationen zwar, aber es war mir sehr vertraut. Und ich habe verstanden, dass jede Erwartung, etwas müsse so und nicht anders sein, mich einsperrt und davon abhält, diesen ganz besonderen Moment im JETZT wirklich zu erleben.

Kommentare:

emma kreativ hat gesagt…

Und wie Du Recht hast Jana !
Ich wünsche mir nichts sehnlicher als den Frühling,
aber als ich heute morgen bei minus 13 Grad
und einer fantastisch aufgehenden Sonne
in meinen tief verschneiten glitzernden Garten schaute,
musste ich mich auch sehr zwingen, diesen Augenblick, so wie er ist, einfach zu geniessen.

Kima hat gesagt…

Die beste Zeit ist JETZT - Immer :)

Danke für die wundervollen Bilder und deine Gedanken dazu Jana.
Wenn wir uns gleichzeitig so nach Wärme und Frühling sehnen, ist das nur natürlich - aber das akzeptieren des Jetzt lässt uns ankommen :)

HERZliche Grüße an dich
Claudia

Viola hat gesagt…

Ich habe mich gefreut, als früh die Sonne Auf den Schnee strahlte und mein ganzer Garten in ein Glitzern verwandelte. Ein Kunde sah mich komisch an, als ich ihm antwortete, dass mir das Wetter gefällt, dass es auch jetzt die Seele glücklich macht. Man lebt doch im Jetzt.Und die Seele ist oft eingeschlossen bei mir. Übrigens es ist schön Jana, dass du "unsere" drei Kunkelweiber soooo verzaubert hast( Sabine und Bärbel und Nele) Jetzt begeistern sie uns - lach-LG Viola

Kivi hat gesagt…

Mir gefällt das Wetter auch, und wer bestimmt eigentlich daß es Zeit für Frühling ist? Das bestimmt die Welt immer noch selber :-)
Ganz tolle Bilder, danke fürs Teilen!

Beste Grüße,

Kivi

wolltrunken hat gesagt…

Das ist wirklich wahr, liebe Jana! Ich habe zwar eigentlich auch die Nase voll vom Winter, aber als ich vorgestern Abend mit meinem Mann durch hüfthohe Schneewehen stapfte und die Sonne so malerisch überm Moor unterging, hatten wir ähnliche Gedanken.

Liebe Grüße

von Birgit

Roswitha hat gesagt…

Danke für die Geschichte und das bezaubernde Video, mit der Ausnahmekünstlerin, welches ich ganz fasziniert nicht das letzte Mal angesehen habe.

Sheepy hat gesagt…

Nach diesem Schneetreiben und grauen Tagen fand ich die letzten beiden sonnigen Tage so traumhaft schön und habe den Sonnenaufgang und blutroten Sonnenuntergang bestaunt und genossen. Irgendwann wird es Frühling ganz bestimmt.
LG Sheepy

Rügenfrau hat gesagt…

Liebe Jana,

sehr berührt hab ich Deine Zeilen gelesen. Ich hatte das Glück, nach der ersten Fahrt durch diese Glitzerwelt Zeit zu haben, konnte Fotos machen und gleich sortieren und posten, hab mich darüber freuen können wie ein kleines Kind.

Aber auch das Thema "Erwartung" trifft es, wie oft lassen wir uns von unseren Erwartungen enttäuschen und blockieren, leider ... Danke für's Erinnern und aufschreiben.

Nen ganz lieben Gruß von Antje

Woolly Bits hat gesagt…

ich finde, das wetter ist eins der dinge, ueber die man nicht zu sehr klagen sollte - weil man es sowieso nicht aendern kann! natuerlich denke (und sage) ich auch da und dort: ach, haetten wir doch keinen regen, schnee etc... aber tief drinnen denke ich dann, dass ich bloed bin, weil es eh kommt, wies kommt:) geniess das glitzern und funkeln - es kommen bestimmt auch wieder lange, nasse, graue tage - und die sind viel schlimmer als die mit sonne, auch wenns eiskalt ist!
sagt die, die sonne und keinen schnee und grad keinen regen hat:)
Bettina

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Bei allem zauberhaften eisigen Geglitzer ein ganz warmer Post ;-). Das Jetzt wahrzunehmen und zu genießen fällt vielen so schwer... - wieviel Schönheit einem da entgeht. Lieben Gruß Ghislana

mo hat gesagt…

die Bilder verzaubern...und das Video ebenfalls!
Danke dafür!
Liebe Grüße
mo

Marion Michalsky hat gesagt…

Seit deinem Post gehe ich dankbarer mit den Geschenken, die der Tag so bringt, um. Die Musik war ein wahrer Genuss. Danke und liebe Grüße, Marion

Bodenseefelchen hat gesagt…

Du hast dich mal wieder sdelbst übertroffen. Wirklich sehr schön ich liebe Violinen- Klänge.
Hört sich an wie Rondo Veniziano. Toll.
Sei gesegnet