Dienstag, 6. November 2012

Färbepflanzenernte im November

Ligusterbeeren

Es ist ja eher selten, dass eine Ligusterhecke ungestört wachsen darf, so dass sie blühen und üppige Fruchtstände entwickeln kann. Ganz in der Nähe gibt es jedoch ein inzwischen unbewohntes Grundstück, das von einer wild gewordenen Hecke umsäumt wird. In diesem Jahr wachte ich mit Argusaugen über den Reifestand der Beeren, wartete die ersten Fröste ab und erntete dann. Im vergangenen Jahr hatte ich sie auch schon entdeckt, aber zu lange gewartet. 

Ligusterbeerenernte

Auf Sabines Blog habe ich zum ersten Mal die schönen Farbtöne gesehen, die mit Ligusterbeeren zu erreichen sind. Sind sie nicht wunderschön? Danke für’s Zeigen, liebe Sabine!

Ein kleinen Vorgeschmack auf die Farbkraft der Beeren lieferten meine eingefärbten Finger. (Achtung, sie sind giftig! Nicht die Finger – die Beeren, obwohl – in diesem Zustand bestimmt auch die Finger…)

Nach der Ligusterbeerenernte

Auch diese Ernte ist ein Teil der Vorbereitung für den Pflanzenfärbekurs am 11./12. Mai 2013. Auf den Wunsch von Frauke werden wir nicht nur Probegarne färben, sondern auch Filzproben, so dass dieser Kurs auch für die FilzerInnnen von Interesse sein kann, die mit natürlichen Ressourcen arbeiten wollen.

Pflanzengefärbte Probestränge

Kommentare:

Anne hat gesagt…

Liene Jana,

das schaut ja mal wirklich gut aus.
Wenn du die Beeren trocknest, mach dir keine Sorgen über eventuellen Schimmel, ich meine mal im Schweppe gelesen zu haben, dass dies die Farbkraft nicht mindert sondern sogar leicht erhöhen solle.

Dein Link für den Färbekurs funktioniert leider nicht.

Liebe Grüße
Anne

Von Herzen ♥ Monika hat gesagt…

Liebe Jana

so wie du es erklärt hast kann ich es gut nachvollziehen, dankeschön für diese tolle Idee und Präsentation.
Ganz liebe Grüße sendet Monika

Tinki hat gesagt…

Lustig - hab doch gerade eben einen Post mit Wolle-Färbung mit Liguster-Beeren eingestellt. Werde jetzt mal nach dem Link schauen, wie dort die Farben ausschauen!
Liebe Grüße Tinki

Kivi hat gesagt…

Ligusterbeeren heißen sie also, und färben kann man damit :-) Das wusste ich gar nicht, danke!
Schade daß deine Kurse einfach viel zu weit weg stattfinden, ich wäre gerne bei dem ein oder anderen Kurs dabei....

Anita hat gesagt…

Ist ja super. Würde auch Filzproben mitbringen wollen - aus Lama- und Alpakafaser.
Wird bei dem Kurs auch mit Schilf gefärbt? Hier gibt es massenhaft davon und ich fand die damit gefärbten Sachen als Bilder auf Deinem Blog so schön. :) Notfalls habe ich auch getrocknete Schilfblüten hier - recht viel davon sogar .....

Woolly Bits hat gesagt…

schade, dass unser liguster fast keine beeren ansetzt. man kann auch mit blaettern faerben, aber die wurden bei mir nur stinknormales gelb:) ich hoffe, du kriegst schoene blautoene damit, dieses blaugrau sieht schon sehr schoen aus!
viel erfolg:)
Bettina

Sheepy hat gesagt…

Dieses Experiment kann ich auch noch machen, habe dieses Jahr auch ein paar Beerchen gefunden ...freu..
LG Sheepy

spinne hat gesagt…

Da kommt Vor-Freude auf!

Anneli/Bockfilz hat gesagt…

Oh, Ligusterbeeren ... bin gespannt auf die Ergebnisse!

Das Sammeln und Trocknen und Vorbereiten ist sicher schon eine kleine Freude an sich ...!

Jana Muchalski hat gesagt…

@Anne: Was den Schimmel angeht, werde ich auch nochmal nachlesen. Das ist mir etwas unheimlich. ;) Der Link sollte jetzt funktionieren. Danke für den Hinweis!

@Anita: Ja, mit Schilfblüten werden wir auch färben. Du brauchst aber keine mitzubringen, auch die habe ausreichend gesammelt ;) Dein Angebot von Alpaka-Filzproben finde ich sehr verlockend!

@Alle: Viel Freude bei Euern Färbereien und herzliche Grüße!

Jana



obat kanker payudara hat gesagt…

danke für die Information. Sehr schönes Blog-Vorlage!