Samstag, 12. November 2011

Die Novembersonne…

…lockte mich hinaus auf einen Spaziergang. Ich ging ihr entgegen…

Novembersonne

Schatten

Ab und an winkte ich meinem treuen Begleiter zu  - dem langen Schatten, der mir folgte… Das Thermometer zeigte wenige Grad unter Null. Wie deutlich der Reif die Strukturen der gefallenen Blätter nachzeichnete. Es war, als wolle er auf eine ganz besondere Schönheit hinweisen, sie noch einmal hervorheben – bevor sie der Vergänglichkeit anheim fällt…

Reif

Ich kletterte auf einen grün bemoosten Hochstand und sah in die Ferne. Nebel lag vor dem Wald. Dort war es noch diesig und feucht.

Ferne

Die vor Wind und Kälte schützende Rückwand des Hochstandes hatte ein Astloch. Wie sonst auch, konnte ich mich entscheiden, worauf ich meinen Blick richtete…

Astloch nah

Astloch fern

 

 

 

 

 

 

Still war es… In der Ferne bellte ein Hund. Dann flogen die Kraniche vorbei. Kennt Ihr ihren unverwechselbaren Gesang? Ein Zauber…

Kraniche

Als ich vom Hochstand herunterkletterte, leuchtete mich mein Wende-Cacheur an. Frisch gefilzt und zum ersten Mal ausgeführt…

Cacheur gefilzt

Die roten Löckchen flüsterten mit den ebenso roten Hagebutten…

Hagebutten

…Schlehen mischten sich ein…

Schlehenhecke

Schlehen nah

(Erstaunlicherweise gibt es hier kaum (Rund-)Wege. Will ich wieder im Häuschen ankommen, ohne den gleichen Weg zurückzugehen, muss ich irgendwann mitten durch ein Feld.)

Manchmal tut es gut, Spuren zu folgen, die andere bereiteten…

Spuren

Ein Blick zurück…

Gold

Ein Blick auf den Boden…

Sonne verwandelt

Die Sonne verwandelte den Reif in funkelnde Wassertropfen – genauso schön!

Kommentare:

Woolly Bits hat gesagt…

huh, bei euch sieht es aber kalt aus! wir haben auch ein bisschen sonnne heute, aber bei 12 grad - plus:)) naja, unser sommer kommt in diesem jahr eben etwas spaeter:)) geniesse die frische luft, ehe es wieder grau und nass wird!

Bettina

Martina Rosenberg hat gesagt…

Danke für die schönen Bilder -ich kann die Luft riechen ! Hier ist es super sonnig - die Farben leuchten !
So kann der November also auch sein..... Aber ich bin verdammt, zu Hause zu bleiben, da irgendwas mich dauernd zum "Häuschen" traben lässt. Mist.
Dein Cacheur sieht grandios aus - mehr Bilder bitte !

Sabine hat gesagt…

Dank deiner Bilder kam ich auch zu einem Spaziergang in der Novembersonne. Vielen Dank dafür. Hier war heute Sonne angekündigt, aber der Hochnebel wollte sich einfach nicht verziehen.
Lieben Gruß Sabine

MelinoLiesl hat gesagt…

Manchmal bekomme ich bei deinen wunderschönen Bildern und Texten eine Gänsehaut beim Lesen - heute auch.

Vielen Dank liebe Jana für diese wohltuenden (und oft auch nachdenklich machenden) Einträge in deinem Tagebuch.

Liebe Grüße aus dem heute endlich auch sonnigen und deutlich wärmeren Allgäu (ich saß heute schon im Shirt im Strandkorb)

Melanie

Lunacy hat gesagt…

Ein schönes Spaziergang war das. Danke fürs Mitnehmen. Der Cacheur sieht toll aus. Ein schönes Wochenende wünsche ich dir noch.
LG
Anja

spinne hat gesagt…

Wunderschöne eindrucksvolle Aufnahmen!

Inge hat gesagt…

Auch ich liebe Spaziergänge und Wanderungen - nahe der Natur - unglaublich entspannend und regenerierend. Schöne Novembertage

jenmun hat gesagt…

Unglaublich schön..danke fürs mitnehmen.. Der Spaziergang erinnert ich an meine früheren Spaziergänge im Münsterland..und weckt große Sehnsucht in mir (denn hier in der Großstadt komme ich im Moment so selten raus..)
JenMuna

Sprotte hat gesagt…

Also doch!
Als ich gerade deine schönen Bilder gesehen habe, sah das für mich so vertraut und nach Heimweh aus. Und siehe da - Tante Google sagt, dein Wohnort sei das kleine Niendorf bei Schönberg! Das war mein altes Fahrradrevier in Jugendtagen, als die Mauer fiel und wir Grenzbewohner endlich entdecken konnten, was hinter dem Zaun lag. Da ich im Lübecker Süden gewohnt habe, sind wir häufig bei Rothenhusen über die alte Wakenitz-Brücke gefahren und dann immmer der Nase nach.
Schöne Grüße also in die Heimat!
Meine Eltern wohnen in Timmendorfer Strand, an der See hat sich der schöne Rauhreif sogar bis zum Abend gehalten!

Liebe Grüße,
Britta

Ev hat gesagt…

Danke :)!
Herzliche,
Ev

Christiane hat gesagt…

Liebe Jana,

gestern Abend müde nach Hause gekommen, sah ich Deinen neuen Beitrag. Nachdem ich den ersten Text gelesen hatte, beschloß ich, mir diesen Schatz für den nächsten Tag aufzuheben. Was für ein Glück! Poesie in Wort und Bild! Nun konnte ich im wachen Zustand genießen (und nicht "nur" konsumieren) - vielen Dank!

Deine Christiane

Mobifilz hat gesagt…

Ja die Gesänge von den Kranichen kenne ich auch und finde sie wunderschön. Bei mir wohnen diese wundervollen Geschöpfe gleich um die Ecke. Sie fliegen immer über unser Haus und rufen. am schönsten finde ich die Rufe am frühen Morgen wenn so manches noch am schlafen ist. Dann ziehen sie mich in eine Welt die so ganz anderes ist. So Magisch und Mystisch.
Liebste Grüße Jessi